Klappt nicht.

Auch mit etwas Abstand zu den Ereignissen von Samstag ist es mir nicht gelungen, mich zu entspannen. Dieser Punktverlust war so unnötig wie nur was. Und er steht leider in einer Reihe mit einigen anderen Spielen, bei denen die Mannschaft es wieder nicht 90 Minuten lang geschafft hat, ein Spiel konzentriert zu beginnen oder zu Ende zu bringen.

Dazu hatte ich ja hier schon mal etwas geschrieben: Motivationsfrage

Na klar, Hoffenheim ist sicherlich keine Laufkundschaft. Die sind schon ziemlich gut besetzt. Aber wenn ich mir ansehe, wie die Eintracht diese eigentlich starke Truppe die ersten 65, 70 Minuten im Griff hatte, dann wäre der Sprung auf den (vorübergehenden) dritten Platz durchaus möglich und realistisch gewesen. Dazu hätte es ja wahrscheinlich auch gereicht, wenn Gacinovic oder Rebic eine ihrer hochkarätigen Chancen reingemacht hätten. Nach einem 0:2 wäre die Messe ziemlich sicher gelesen gewesen. Hätte, hätte, Fahrradkette. Ich weiß.

Aber der Reihe nach. Die erste Hälfte war sehr, sehr stark. Ich denke, zusammen mit dem Spiel gegen den BVB die spielerisch überzeugendste dieser Saison. Auch unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Eintracht lediglich 40% Ballbesitz hatte, war die Effektivität sehr gut. Auch die Fähigkeit, alle Bemühungen des Gegners ins Leere laufen zu lassen. Das 1:0 von Boateng war schön, schöner wäre gewesen, wenn Gacinovic seine Chance auch noch… Ich will mich nicht wiederholen.

Ich fand auch den Beginn der zweiten Hälfte noch gut. Und der Wechsel von Hasebe für Stendera machte für mich Sinn, gegen die immer mehr Druck aufbauenden Hoffenheimer die Defensive zu stärken. Außerdem war Stendera halt akut gefährdet, bei der nächsten Aktion vom Platz zu fliegen. Wobei ich Hasebe gestern nicht unbedingt bärenstark fand. Aus meiner Sicht war der Wechsel von Jovic für Haller der Knackpunkt in der Partie. Jovic ist kein schlechter, aber Haller macht halt die Bälle auf eine unnachahmliche Weise fest und sorgt so auch in Druckphasen des Gegners für Entlastung.

Und so ab der 80. Minute hatte man (sprich: ich) immer mehr das Gefühl, dass das noch schief gehen könnte. Das es natürlich in der Nachspielzeit sein musste, dass der liebe Herr Zwayer einen Zweikampf mal wieder falsch beurteilt hat, dass die Hoffenheimer den Freistoß 15 Meter weiter vorn ausgeführt haben, geschenkt. Sie hatten sich den Ausgleich schon ein bisschen verdient, aber viel mehr haben unsere die zwei Punkte verschenkt. Gefühlte Niederlage halt.

Na gut, dann schießen wir halt Leverkusen aus dem Stadion. Hüstel.

Ach und noch etwas, was ich los werden möchte. Wenn man gesehen hat, wie die Kölner verar…. wurden, das ist unglaublich. Wofür gibt es einen Videobeweis, wenn so ein Mist dabei herauskommt? Stampft den ganzen Mist doch bitte ein, oder setzt ihn so lange aus, bis ihr eine halbwegs gangbare Lösung habt. Aber doch bitte nicht so.