Rebic. Rebic. Rebic.

Was war das für ein Spiel. Zum Glück mit dem besseren Ende für die Adlerträger vom Main. 5:3 hieß es nach durchaus unterhaltsamen 90 Minuten, wobei ich mich phasenweise nur begrenzt unterhalten gefühlt habe, so viel Ehrlichkeit muss sein.

Liebe Leute, die Darbietungen der Dreierreihe in der Abwehr und eigentlich der ganzen Mannschaft [...]  weiterlesen...

Mission Berlin #3 – Ulm

Ob Rom, Mailand oder London, Moskau, Wien oder …

… dann halt, doch, ganz einfach, Ulm!

Da ist er, der ganz offizielle Saisonbeginn. Die Euphorie scheint mir doch deutlich gedämpfter als im Vorjahr, als so gefühlt alle, die ich kannte, auf Verdacht ihre Zimmer in Berlin gebucht hatten. Man könne sie ja kurzfristig absagen. Dieses Jahr hörte ich das von (Moment, ich zähle nach, kann etwas dauern…) ziemlich genau 0 (null) Menschen.

Macht ja nix. Nächstes Jahr ist ja hoffentlich zum Pokalfinale weder Pfingsten noch Kirchentag. Also lässt es sich dann bestimmt auch irgendwo schlafen. Im Zweifelsfall durchmachen. Wie der Herr korken beim vorletzten Finale.

Ulm also. In Ulm, nicht um Ulm herum und nicht irgendwo ganz anders. Die führen souverän die Regionalliga Südwest an mit 10 Punkten aus 4 Spielen. Das ist genau die Liga, in denen die Kickers von der falschen Seite der A661 gerade mit 2 Punkten aus gleicher Anzahl Spiele ordentlich am abschmieren sind.

Und übrigens genau die gleiche Liga, in der das Kooperations-Zukunfts-Qualitäts-Farmteam unserer Eintracht, nämlich Hessen Dreieich, nach dem Aufstieg mit 1 Punkt mal so gar nicht die Füße auf den Boden bekommen hat zu Saisonbeginn. Ich will das noch gar nicht bewerten (oder doch? Siehe: 1. Beitrag der Maintracht, hier lang), sieht aber, gelinde gesagt, noch nicht sehr toll aus. Vielleicht mach ich da mal bei Gelegenheit einen Ausflug hin, ist ja beinahe in Fahrradreichweite. Motiviert mich mal, bitte. Sonst wird das nix.

Und jetzt nochmal nach zu Ulm. Mannschaft? Kann ich nix zu beitragen. Hallo, Regionalliga! Ich bitte Ihnen. Hütter erwartet eine Reaktion der Mannschaft nach dem Deppencupfiasko. Jetzt ist der SSV ja so oder so nicht der FC Bayern. Also ist es schon so, dass ich mich sowohl auf das erste echte Spiel der Saison freue, ebenso auf den ersten Auswärtssieg.

Wird man ja wohl erwarten dürfen. Gegen einen Regionalligisten. Und kommt mir nicht mit bankturmhohen Umfeldskorkenerwartungen, bitte, danke!

Und dann wäre da ja noch Chandler, der Timothy, der heute das Knie auseinander geschraubt kriegt. Tja. So kanns gehen. Gute Besserung, was auch immer bei rauskommt!

Begegnung

Am vergangenen Freitag war es endlich so weit. Meine persönliche Begegnung mit dem Pokal. Matze Thoma und das Team vom Eintracht-Museum hatten die Fördermitglieder geladen, sich ein persönliches Bild zu machen.

Und es war gelungen. Begleitet von einigen Fläschchen Eintracht-Hausmarke konnte man die Aufzeichnung des Spiels auf der Großleinwand verfolgen, ein paar Häppchen genießen und – natürlich – den Pokal in Augenschein und auch in den Arm nehmen. Sofern der am Freitag als ‘Bewacher’ eingeteilte Beve mal nicht so genau hinsah. *ggg*

Kurz: es hat sich gelohnt, zumal man auch die Chance hatte, mit vielen anderen Eintrachtlern zu quatschen.

Ach ja, und dann ist die Mannschaft ja am Samstag in Trainingslager gefahren. Erwartungsgemäß mit reduziertem Kader, sprich vier Spieler, die mehr oder weniger deutlich im Schaufenster stehen, trainieren in der Heimat. Während die Namen Mbouhom, Kamada und Hrgota nun wirklich keinen überrascht haben dürften, war der vierte wohl schon eher unerwartet. Das auch Marc Stendera nicht mit ins Trainingslager darf, sorgt bei vielen Anhängern für gemischte Gefühle. Viele sprechen hier von einer seelenlosen Entscheidung, die einen langjährigen Eintrachtler zum Abschied zwingen solle.

Ich habe da eine etwas abweichende Meinung. Stendera hat sich, sicher auch auf Grund mehrerer schwerer Verletzungen, seit 2013 nicht nachhaltig durchsetzen können. Die Trainer Veh, Schaaf, Veh, Kovac und nun Hütter haben alle an irgendeinem Punkt den Daumen gesenkt. Vielleicht sollte er es mal mit einer Ausleihe probieren, er hat doch noch zwei Jahre Vertrag. Und wenn er dort genug Spielpraxis bekommt, wer weiß.

Ansonsten freue ich mich schon auf die weiteren Trainingsberichte im Forum und im Blog-G, mal sehen, was die nächsten Tage so bringen.