Nix Abgrund

Nach Ende der ersten Hälfte im Nürnberger Stadion dachte man noch, jetzt kommt sicher die gute Halbzeit. Aber Pustekuchen. Außer ca. 15 Minuten am Ende von Hälfte eins und etwas mehr als zehn Minuten nach dem Tor durch Nürnberg in Minute 78 sah das ganze Spiel der Eintracht ziemlich dünn aus.

Wenn man hingeschaut hat, fiel einem schon von der ersten Sekunde auf, die Mannschaft hat keine Körperspannung, die sind gar nicht auf dem Platz. Kleines Detail am Rande: wenn die Mannschaft schon Trainingsjacken [...]  weiterlesen...

Weiter, und immer weiter.

Irgendwie hatte ich gestern Abend in der S-Bahn diese Zeile im Kopf, untermalt von der Melodie zu ‘Flieger’ von Extrabreit. Klar, im Lied heißt es, ‘schneller, und immer schneller, so wie mirs grad gefällt…’ aber ich denke, weiter, und immer weiter passt deutlich besser zur aktuellen Situation der Eintracht. Das Original ist natürlich auch nicht schlecht…

Nach einer wirklich hochklassigen ersten Halbzeit und einer, nun, lasst es mich so sagen, eher nicht so [...]  weiterlesen...

#APOSGE – unbekannt

Ich gebe es zu. Der Zusammenhang zwischen dem Spiel am Donnerstag und dem Bild oben ist etwas schwieriger. Versuchen wir es mal:

Der Spieler im Eintracht-Trikot ist ein gewisser Anthony Yeboah, die Älteren werden sich erinnern. Er hatte die meisten Tore in einem Spiel für die Eintracht erzielt. Vier. Bis Luka kam.

Aber eigentlich geht es ja um den Mann links im Trikot des Ex-Bundesligisten Hamburger SV. Das ist ein gewisser Thomas von Heesen. Der spielte in der Bundesliga für den HSV und Bielefeld. [...]  weiterlesen...