Leipzig ZWEI – Eintracht EINS

Man hat es versucht. Man hat wirklich versucht, mit einer extrem defensiven Einstellung Schadensbegrenzung zu betreiben. Hat bis zur 28. Minute geklappt. Dann standen plötzlich zwei Leipziger im Strafraum frei und Augustin vollendete humorlos nachdem Hradecky vorher noch den ersten Schuss von Werner abwehren konnte.[...] weiterlesen...

Dosenfutter? Brausenutten Leipzig – Eintracht Frankfurt

Eigentlich ist es das erste Auswärtsspiel in Leipzig. Das letztjährige und nominell erste war durch Hradeckys Patzer und seinem sehr frühen Platzverweis schlichtweg kein Wettkampf. Wettkampf wäre wünschenswert – am Samstag / 15:30 Uhr.

Leipzigs zweite Erstligasaison lässt sich für einen Championsleague Teilnehmer bisher recht struppig an. Niederlage auf Schalke, Heimsieg gegen Freiburg (OK), Auswärtssieg in Hamburg (kann ja jeder), Unentschieden zu Hause gegen Mönchengladbach (wahre Champions gewinnen gegen die!), Niederlage in Augsburg = 7 – genau wie wir. Lediglich eine um zwei Tore bessere Differenz (eigentlich schreibt man ja „eine um zwei Tore bessere Tordifferenz“ – aber welche Differenz sollte denn Bitteschön um Tore besser sein, kann ja nur die Tordifferenz sein. Ich mache das nicht mehr mit).[...] weiterlesen...

Heimfluch und Auswärtssegen

Ist das jetzt Zufall oder DER Trend der Saison? Auswärts nicht nur ungeschlagen sondern mit nahezu maximaler Punktausbeute von sagenhaften 77,777 usw. %. Wahnsinn. Nach immerhin drei Auswärtskicks. Wenn das mal kein Trend ist.

Im Gegensatz zum quälenden Heimspiel (Fluch) gegen Augsburg stellte Kovac immerhin nicht wieder sämtliche Innenverteidiger auf. Eine gute Idee. Warum er Falette statt Salcedo auflaufen ließ, hat mich zunächst gewundert – Antwort liefert die Post aus Offenbach. Zwei Innenverteidiger bedingen bei einem einsatzbereiten Hasebe, dass dieser auf seiner Paradeposition agieren kann. Gut so. Tawatha für Willems … eher gewagt, Fernandez für de Guzman – sicher und Rebic von Anfang an, gefällt mir.[...] weiterlesen...