Winterpause sucks

Langweilig. Auch wenn die Pause zwischen den Spieltagen 17 und 18 dieses Mal ausnehmend kurz ist, es ist unendlich langweilig. Das liegt natürlich auch daran, dass die Mannschaft auf einem entspannten Platz in der Tabelle steht und bis auf den DFB-Pokal alle Ziele erreicht oder vielleicht sogar übertroffen wurden.

Außerdem hat man das Gefühl, die sportliche Leitung verfolgt einen Plan. Einen wirklichen Plan. Und reagiert nicht nur auf Einflüsse von außen. Eine der größten Schwachstellen [...]  weiterlesen...

#Update2106

Wiedwald kommt zurück — Bätge nach Würzburg — Barkok nach Düsseldorf — Gerüchte, Gerüchte, Gerüchte — Neues Heimtrikot vorgestellt

So langsam geht es los, das, was man so landläufig als Transfertheater bezeichnet. Hier die News und Informationen rund um die Eintracht in einem knappen Überblick:

Man könnte meinen, die sportliche Leitung hätte hier mitgelesen. Auf jeden Fall haben sie einen neuen Torhüter verpflichtet, der mit Sicherheit eine größere Herausforderung für die etatmäßige Nummer eins ist, als es Jan Zimmermann in der abgelaufenen Spielzeit war. Felix Wiedwald kehrt zurück. Der Torhüter war schon einmal bei der Eintracht, wechselte dann nach Bremen und später nach Leeds. Bei beiden Stationen war er zunächst gesetzt, verlor jedoch im Laufe der Zeit seinen Platz im Tor an den jeweiligen Herausforderer. Nun soll er also Frederik Rönnow fordern, damit beide Torhüter der Eintracht mit Höchstleistungen nutzen. Mal sehen, ob das klappt.

Und um für Wiedwald einen Platz im Profikader zu schaffen, musste leider auch ein Spieler gehen. Leon Bätge. Der 20-jährige Schlussmann wechselt zum Drittligisten Würzburger Kickers, wo er die Nachfolge von Wolfgang Hesl antreten soll, der den Verein verlassen hat. Wünschen wir ihm dort mal mindestens mehr Spielzeit.

Und noch ein junger Spieler verlässt (vorerst?) die Eintracht. Aymen Barkok, das ebenfalls 20 Jahre alte Mittelfeldtalent, wird an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen. Die Rheinländer haben eine Kaufoption und die Eintracht dann eine Rückkaufoption à la Mascarell. Aus meiner Sicht eine Win-Win-Win-Situation; der Spieler bekommt (voraussichtlich) Spielpraxis bei einem Bundesligisten und trainiert unter einem anerkannt guten Entwicklungstrainer (die Älteren werden sich erinnern). Und wenn er sich erwartungsgemäß entwickelt, holt ihn die Eintracht dann zurück.

Und dann gibt es ja diverse Gerüchte, die ich hier mal im Telegrammstil mit eigener, ganz subjektiver Wertung wiedergebe: Branimir Hrgota wird mit einem Wechsel nach Hannover zu den 96ern in Verbindung gebracht. Wäre für Spieler und Eintracht wünschenswert; hier ist der Spieler meiner Meinung nach verbrannt. STOP Ante Rebic wird mit Tottenham und Huddersfield in Verbindung gebracht. Klar, den wollen jetzt viele haben, und Engländer haben auch die finanzielle Power. Schallgrenze der Eintracht liegt bei kolportierten 40 Millionen. Ich glaube dennoch nicht dran. STOP Und dann, kurze Chronistenpflicht: Alex Meier wurde mit dem HSV und Hannover 96 in Verbindung gebracht. Ich habe so meine Zweifel. STOP Kein Thema mehr laut der FR sollen die Italiener Cerri und Sturaro, beide im Besitz von Juventus Turin, sein. Hätte mich auch gewundert, wenn die gepasst hätten…

Schließlich wurde am Dienstag im Gibson das neue Trikot vorgestellt, das man ab 17. Juli kaufen kann. Ich finde es schick, man hätte die Streifen aber auch dunkelrot machen können. Oder?

Kaderblick

Gerüchte, Gerüchte, Gerüchte. Mehr gab es in dieser Transferperiode noch nicht, wenn man von der frühzeitig umgesetzten Verpflichtung des Hradecky-Nachfolgers Frederik Rönnow absieht. Aber wie ist denn die Lage? Hier der Versuch einer Annäherung.

Der Eintracht-Kader Stand jetzt, ohne die schon sicheren Abgänge Hradecky, Wolf, Meier und Dadashov:

Tor: Rönnow, Zimmermann, Bätge

Innenverteidigung: Salcedo, Abraham, Falette, Russ, Knothe

Außenverteidigung: Willems, Tawatha, Beyreuther, Chandler, da Costa

Defensives Mittelfeld: Mascarell, Fernandes, Hasebe, Cetin

Zentrales Mittelfeld: Boateng, de Guzmán, Stendera, Cavar

Offensives Mittelfeld: Gacinovic, Fabian, Barkok, Kamada

Mittelfeld außen: Blum, Rebic

Stürmer: Mbouhom, Haller, Jovic, Hrgota

Dann nehmen wir mal die Jugendspieler weg, die sowieso keine Rolle gespielt haben, und wahrscheinlich auch nicht spielen werden, also Bätge, Knothe, Beyreuther, Cetin und Mbouhom. Außerdem lassen wir mal alle Spieler weg, die als Abgänge gehandelt werden: Falette, Tawatha, Mascarell, Stendera, Barkok, Blum und Hrgota.

Dann wird es wirklich schmal:

Tor: Rönnow, Zimmermann

Innenverteidigung: Salcedo, Abraham, Russ

Außenverteidigung: Willems, Chandler, da Costa

Defensives Mittelfeld: Fernandes, Hasebe

Zentrales Mittelfeld: Boateng, de Guzmán, Cavar

Offensives Mittelfeld: Gacinovic, Fabian, Kamada

Mittelfeld außen: Rebic

Stürmer: Haller, Jovic

Genau ein 18er Kader plus die Nachwuchskräfte Cavar und Kamada.

Was braucht man mindestens? Und wer ist im Gespräch?

Einen Innenverteidiger (Jesus Vallejo, Real Madrid, Marktwert 12 Mio.), einen vierten Außenverteidiger (???), einen fürs defensive Mittelfeld (Marcos Llorente, Real Madrid, 12 Mio.), einen klassischen Rechtsaußen (Jonathan Bamba, AS St. Etienne, 8 Mio.) und eventuell noch einen Backup für jede Seite (Christian Fassnacht, Young Boys Bern, 2,5 Mio.) und einen Stürmer (Alberto Cerri, Perugia/Juve, 3 Mio.). Minimum sechs bis sieben Spieler. Plus Ersatz für unerwartete Abgänge wie den immer wieder kolportierten Fabian.

Ein ganz schön anspruchsvolles Programm. Man darf gespannt sein.