Berlin, Berlin, schon wieder mal Berlin.

Heute ist es soweit. Zum ersten Mal seit dem 19. Mai und insgesamt das dritte Mal in den vergangenen zwölf Monaten und fünf Tagen wird die Eintracht-Mannschaft den Rasen des Berliner Olympia-Stadions betreten. Die letzten zwei Male verließ sie ihn als Sieger.

Zuerst am 3.12. 2017, 2:1 gegen die Hertha, mit Toren von Wolf und Boateng:

Bitte hier entlang…

Oder – natürlich – der größte Tag der letzten Jahre…

… immer wieder eine Träne Wert.

Aber genug der Vergangenheit, [...]  weiterlesen...

Nachklapp

Die Pflicht des Chronisten bedeutet auch, mal nach nicht so gelungenen Darbietungen des Herzensvereins seine Meinung zu den einzelnen Spielern niederzuschreiben. Also dann.

#31 Trapp – gewohnt sicheres Spiel, wie üblich mit zielgenauen Abschlägen und Abwürfen. Machtlos bei beiden Toren. 9 Punkte

#23 Russ – sah in diversen Szenen überhaupt nicht gut aus, machte unter anderem vor dem 0:1 den Weg frei. Und die Aktion gegen Ginczek hätte auch eine Karte verdient gehabt. 4 Punkte
 [...]  weiterlesen...

Tja.

Was zu erwarten war. Nach der durchaus ansehnlichen Serie von elf Spielen hat die glorreiche Eintracht mal wieder ein Spiel verloren. Ich würde sagen, geschlagen mit den eigenen letztjährigen Waffen. Ein Gegner, der sich auf die Defensive konzentrierte, seine Chancen in wenigen Kontern suchte und leider auch fand.

Und da bewahrheitet sich dann auch, was Adi Hütter ja fast schon wie ein Mantra wiederholt: die Mannschaft muss stets 100% abrufen, sonst langt es nicht. Natürlich, die erste Viertelstunde [...]  weiterlesen...