#FCSPSGE – Nur zwanzig Minuten

Mal wieder so ein typisches Pokalspiel. Nicht mehr und nicht weniger. Der Underdog wächst spielerisch und überhaupt über sich hinaus und der etablierte Erstligist ist irgendwie dezent von der Rolle. So könnte man das gestrige Geschehen am Millerntor beschreiben. Und wenn es die ersten fast

Auswärtsauftaktsieg!

Es war wie eigentlich immer (seit ein paar Jahren) für den Herrn korken. Ein Auswärts-Fernsehspiel um 19 Uhr an einem Donnerstag, das kollidiert hochgradig mit der Kinder-müssen-ins-Bett-gebracht-werden-Zeit. Und so war es auch dieses Mal. Ich war also pünktlich zur Bad- und Klobegleitung oben, während der

Aufwachen!

Es ist 06:05 Uhr am Morgen und der Wecker reißt mich erbarmungslos aus dem Schlaf. Auf geht’s, der Tag wartet. Und da war dann noch der Traum der vergangenen Nacht. Mich träumte, mein Verein, die Eintracht aus Frankfurt, habe in Italien, genauer gesagt, in Mailand,

#F95SGE – Formel E oder wie?

Da sitzt man vor dem Bildschirm und schaut der Eintracht beim Auswärtsspiel in Düsseldorf zu. Und so nach zwanzig, fünfundzwanzig Minuten, da beschleicht einen ein Gefühl. Das Gefühl, dass die Jungs da in Schwarz gar kein Vollgas geben. Klar, sie sprinten, sie spielen, alles gut.