#SGERBL – For your attention

Nein, wir werden dieses Mal keine Spielvorschau im üblichen Sinne liefern. In diesem besonderen Fall bitte wir, auf die bekannten Publikationen zurückzugreifen.

Ich möchte einfach mal meine fünf Cent zu den derzeit ablaufenden Diskussionen beitragen, ergänzt um den einen oder anderen Gedanken zum Thema Entwicklung dieses Sports, den wir alle so lieben. Denn ich glaube dass, wenn DFB, DFL, UEFA und FIFA noch lange mit einer solchen Schlagzahl am Fußball und dem ganzen Drumherum rumschrauben, könnte bald alles vorbei sein und sich das große Interesse andere Spielplätze suchen. Und damit wäre auch das (große) Geld futsch. Ich gebe es zu, das was ich jetzt aufzählen werde, sind allein betrachtet Peanuts, aber zusammen zeigen sie halt einen Trend, der meiner Meinung nach sehr gefährlich ist.

Spotlight 1: Berlin, 27.05.2017, Halbzeitpause des DFB-Pokalfinales: Helene Fischer tritt auf. Trotz mannigfaltiger Warnungen im Vorfeld, dass das nicht funktionieren kann. Im Stadion ist sie, wie ich mich selbst überzeugen konnte, nahezu nicht zu hören. Von Freunden, die die Übertragung im TV verfolgten, wurde mir erzählt, dass das Pfeifkonzert vollkommen runtergeregelt wurde. Für mich und viele andere ist dieser Auftritt ein Beispiel dafür, dass dem DFB vollkommen scheißegal ist, was die Fans denken, so lange für ihn die Geldmaschine läuft. Exemplarisch auch an den unsäglichen Äußerungen des Herrn Grindel abzulesen.

Spotlight 2: Köln, 17.02.2018, 23. Spieltag der Bundesliga, 1. FC Köln gegen Hannover 96: Eigentlich ist dieses Spiel am Rande zu einem handfesten Skandal. Zweimal werden den Kölnern herausragende Konter wegen angeblichen Abseits weggepfiffen. Beim Stand von 1:1 trifft Pizarro in der 94. Minute. Nach mehreren Minuten entscheidet der Videoassistent (leider zu Recht) auf Abseits. Wo hat dieses neue System jetzt den Fußball gerechter gemacht? Wo? Zumal das für Köln schon ein ziemlich großer Stein in Richtung Abstieg war.

Spotlight 3: Frankfurt, 19.02.2018, 23. Spieltag der Bundesliga, erstes Montagsspiel. Stand heute will dieses Spiel keiner. Die Zuschauer nicht, Eintracht Frankfurt nicht, RB Leipzig nicht. Die Leipziger Fans werden zu einem Großteil nicht kommen, die Frankfurter Fans werden nicht supporten. Hasenhüttel hat gesagt, er hätte lieber Sonntags gespielt, Von Hellmann hört man, dass er von Spielen am Montag nichts halte und das auch bei entsprechenden Diskussionen immer gesagt habe. Was die DFL sagt, spare ich mir an dieser Stelle, es ist derartiger hanebüchener Unsinn, ohne Worte.

Ich weiß nicht, was während des Spiels am Montag passiert. Wenn die Zuschauer wirklich schweigen würden, wäre das schon mal ein ziemlich starkes Zeichen. Weitergehende Aktionen, wie sie in einigen Zeitungen gestern und heute prophezeit wurden, fände ich sehr dumm. Auch im Hinblick auf die Situation der Eintracht.

Aber, und das ist ein Gedanke, der mich seit gestern nicht mehr loslässt, ist diese Diskussion um die fünf Montagstermine nicht das kleinste unserer Probleme? Ist nicht dies dauernde Wettbewerbsverzerrung, genannt Videoassistent, viel schlimmer? Da wird direkt in den Sport eingegriffen, und das kann einerseits extreme Auswirkungen haben, andererseits nimmt es dem Zuschauer jede Freude. Und jetzt komme mir keiner, dass das ok sei, weil es gerade die Kölner getroffen hat. Nein. Kein Klub und keine Anhängerschaft verdient so etwas.

Generell würde ich mir wünschen, dass die Verantwortlichen etwas sorgsamer mit dem Fußball umgehen würden, nicht alle zwei Jahre neue Regeln oder alle fünf Jahre einen neuen Wettbewerb (Stichwort Nations-Cup) installieren würden. Ach ja, und ab und an könnte man auch mal auf die Fans hören. Stichwort Fischer.

Ich habe fertig.

PS: Ich habe mich entschlossen, mir das Spiel im Stadion anzusehen. Ob und wie ich dort supporte, weiß ich noch nicht. Das ist meine ganz private Entscheidung, wie in jedem Spiel, da ich nach wie vor glaube, dass diese Mannschaft heuer etwas ganz großes erreichen kann.

PP: Ja, die Überschrift For your Attention ist bewusst gewählt. Wird im Englischen gern mit FYA abgekürzt.

Ein Gedanke zu „#SGERBL – For your attention

  1. 1

    “… Aber, und das ist ein Gedanke, der mich seit gestern nicht mehr loslässt, ist diese Diskussion um die fünf Montagstermine nicht das kleinste unserer Probleme? . …”

    Mit dem Ansatz kannst Du jede Diskussion beenden, da es immer ein größeres Problem gibt, bis Du bei den alles Erdenleben zerstörenden Sonnenflecken bist.

Kommentare sind geschlossen.