Der Kader Teil 1 – Abgänge und Zugänge

Acht Tage noch, dann geht  es mit dem ersten Pflichtspiel los, gegen den TuS Erndtebrück in Siegen. Der erste Schritt auf dem Weg nach Berlin. Und hoffentlich nicht der Letzte…

Egal. Zumindest für diesen Beitrag. Ich will versuchen, einen Überblick über den Kader und die darin enthaltenen Möglichkeiten und Schwierigkeiten zu geben. Ich habe mich entschieden, das in zwei Teilen zu machen: Teil eins mit einem Überblick zu den Ab- und Zugängen und Teil zwei in Form einer Darstellung der trainierten Spielsysteme, zu schauen, wie sind wir für die einzelnen Systeme aufgestellt, wo könnte ein Engpass drohen, wo gibt es derzeit ein Überangebot.

Zunächst mal die Statistik: Zehn Spieler haben die Eintracht nach dem Ende der letzten Saison verlassen, zwölf neue sind dazu gekommen, davon drei aus der eigenen U19. Alle Angaben gemäß transfermarkt.de.

Abgänge: Heinz Lindner (TW, 26, Grashoppers Club Zürich), Bastian Oczipka (LV, 28, FC Schalke 04), Jesús Vallejo (IV, 20, Real Madrid), Michael Hector (IV, 24, FC Chelsea), Fukan Zorba (IV, 19, VfL Osnabrück), Bamba Anderson (IV, 29, Sportinvalide), Guillermo Varela (RV, 24, Manchester United), Ante Rebic (LA, 23, AC Florenz), Shani Tarashaj (HS, 22, FC Everton), Haris Seferovic (MS, 25, Benfica Lissabon).

Zwei dieser Abgänge sind richtig schmerzhaft, Vallejo und Oczipka. Während bei Jesús in der letzten Saison sehr schnell absehbar war, dass er nicht zu halten sein wird, kam der Abgang von Bastian Oczipka doch eher überraschend. Und wurde noch mit einer stattlichen Ablöse versüßt. Von den anderen haben Hector, Rebic und Tarashai noch eine gewisse Rolle gespielt, während die anderen eigentlich so gut wie nicht zu bewerten sind. Bamba natürlich außen vor, der war ja leider 365 Tage verletzt…

Zugänge: Jan Zimmermann (TW, 32, 1860 München), Jetro Willems (LV, 23, PSV Eindhoven), Carlos Salcedo (IV, 23, Deportivo Guadalajara), Noel Knothe (IV, 18, Eintracht U19), Danny da Costa (RV, 23, Bayer Leverkusen), Gelson Fernandes (DM, 30, Stade Rennes), Jonathan de Guzmán (ZM, 29, SSC Neapel), Daichi Kamada (OM, 20, Sagan Tosu), Nelson Mandela Mbouhom (HS, 18, Eintracht U19), Sébastien Haller (MS, 23, FC Utrecht), Luka Jovic (MS, 19, Benfica Lissabon), Renat Dadashov (MS, 18, Eintracht U19).

Was mir auffällt sind zwei Sachen: einerseits wurde relativ oft eine Position 1:1 ersetzt, Zimmermann für Lindner, Willems für Oczipka, Salcedo und Knothe für Vallejo und Hector. Daneben wurde versucht, an den Schwächen im Kader zu arbeiten mit da Costa als neuem Backup für Timmy, da man Regäsel wohl abgeschrieben hat. Sowie Fernandes und de Guzmán, die so ein bisschen den Huszti-Part übernehmen können. Und natürlich wurde die Offensive, die ja letzte Saison nicht gerade Bäume ausgerissen hat, mit Kamada, Mbouhom, Haller, Jovic und Dadashov verstärkt. Im Großen und Ganzen habe ich das Gefühl, man hat sich in der Breite und Spitze verbessert.

Von den neuen sind wohl Dadashov und Mbouhom noch hauptsächlich für die U19 vorgesehen, während sich Knothe wohl auch auf Grund der Verletztensituation berechtigte Hoffnungen mindestens auf einen Platz im Kader machen darf.

So. Das waren die Zu- und Abgänge. Demnächst geht es hier dann weiter mit Spielsystemen und möglichen Besetzungen der einzelnen Positionen.