Siebter. Siebter? Siebter!

Weihnachten ist vorbei. Und was lesen meine müden Augen? Das durchaus angesehene Statistikportal fivethirtyeight.com hat eine neue Bundesligaprognose veröffentlicht. Methodisch interessant, einiges sicher nicht ganz von der Hand zu weisen, aber halt immer noch – eine Prognose.

Und was sagt diese Prognose? Bayern wird Meister. Der HSV und der 1. FC Köln steigen ab. Ok, so weit, so wenig überraschend.

Aber dann. Die Eintracht, unsere Eintracht, wird auf Platz sieben verortet. Also dem ersten Platz, der eben nicht mehr für Europa langt. Immerhin vor Hoffenheim; aber hinter Bayern, Dortmund, Schalke, Leipzig und Gladbach. Das wäre ja für sich betrachtet ganz nett, würde aber die bankturmhohen Erwartungen natürlich in keinster Weise zufrieden stellen.

Im Ernst: ich denke, für den nächsten Schritt von Mannschaft und Umfeld wäre es ok,  kommt halt darauf an, wie man sich im weiteren Pokalwettbewerb verkauft.

Hier geht es zu den Daten: Bundesliga-Prognose

PS: Die Hotelzimmer in Berlin sind weiterhin gebucht. Jungs, strengt euch an.

4 Gedanken zu „Siebter. Siebter? Siebter!

  1. 1

    Allerdings reicht ein siebter Platz am Ende meist doch für den Europokal. Vor allem, wenn Osram die Bayern trainiert…
    Ich bezweile allerdings, wie und warum wir Hopp überholen sollen, wenn wir gleich viele Punkte und eine schlechtere Tordifferenz erzielen.

  2. 3

    Ich will Achter werden, Kovac mit einem neuen 3-Jahresvertrag ausstatten , Vallejo mit Kaufoption ausleihen und dann nächste Saison Europa in Angriff nehmen.

Kommentare sind geschlossen.