Ein paar kleine Adlerträger

Ein paar kleine Adlerträger fuhren nach Russland zur WM
Wollten gern erfolgreich sein mit ihren Ländereien.

Jetzt ist das Achtelfinale der WM 2018 in Russland geschafft, ein kleiner Adlerträger namens Ante Rebic ist im Viertelfinale noch dabei. Ich, als kleiner selbsternannter und von einigen bekannten Kroaten geduldeter WM-Kroate, habe einfach mal gewürfelt: das Finale wird Brasilien – Kroatien heißen und Rebic wird in der 90+5. Minute zum 2:1 für die Kroaten einnetzen. So einfach könnte die Welt sein.

Aber so als kurzer Rückblick zu unseren bereits augeschiedenen WM-Mitstreitern:

Rönnow als dänische Nummer 2 war ein Bankdrücker, Fernandes, Fabian und Jovic durften sich kaum beweisen.

Salcedo zeigte in der mexikanischen Verteidigung mehr als ordentlich, was er so kann – Respekt, es freut mich, dass wir ihn fest bei der Eintracht haben. Dass er gestern auch einfach mal so spontan, urlaubend, in zivil, beim Auftakttraining vorbeischaute – mir gefällt so etwas.

Hasebe hat mich persönlich überrascht, nach all seinen Knieproblemen, der Angst vor dem “Supergau-Knie”, er war wirklich der Leader der japanischen Nationalmannschaft und kann, trotz und genau wegen der Last-Second-Niederlage gegen Belgien ohne Gesichtsverlust, im Gegenteil, mit hoch erhobenem Haupt wieder nach Hause fahren. Respekt! Ich hätte, das gebe ich zu, nicht damit gerechnet, dass er nochmal so stark Fuß fasst. Vor allem auf der Position als 6er, die ich ihm so überhaupt nicht mehr zutraute.

Zuletzt: Rebic. Hier gibts nichts zu sagen, gar nichts. Kinder, was der abspult, der ist im Aufwind, schon länger. Und wie viele andere schon sagten: der wird für uns nicht zu halten sein, wenn den jemand will. Aber dann, und das hoffe ich, reicht die Ablöse um einen ordentlichen Ersatz zu holen. Mindestens einen. Ich bin gespannt, wie Rebic sich im Viertel-, Halb und Ganz-Finale so schlagen wird.

Und unsere Eintracht? Zwei (vielleicht drei…) Neuverpflichtungen wurden uns noch für diese Woche versprochen. Einer dürfte Torro sein, was noch kommt, munkelt man nirgends. Wir werden sehen, sprach der Blinde, denn er blickte voll durch – so sagt man eben manchmal.

Und weil wir weiter nichts wissen blieb mir hier heute nichts, außer die eigentlich ohnehin schon bekannten Fakten einfach nochmal zusammenzutragen. Genießt das Wetter, solange es noch nicht unwettert!