#SGECHE – Text fulfilled. Part I

„Rom, Mailand oder London, Moskau, Wien oder Athen, ob mit Bus oder Bahn, ob mit Flugzeug, scheißegal, Eintracht Frankfurt international“

So singen wir, die Eintrachtfans. Und das tun wir bereits seit 2013, seit der wunderschönen Aufstiegssaison, die mit der Teilnahme an der Europa-League endete.

Und auch in dieser Saison, die so holprig begann, aber derzeit immer noch das Zeug dazu hat, die schönste und erfolgreichste seit 1980 zu werden, war das Lied häufig im weiten Stadionrund zu hören.

Und was mich ja immer wieder fasziniert, der Text hatte beinahe prophetische Bedeutung. Rom in der Gruppenphase, Mailand im Achtelfinale und jetzt London im Halbfinale. Wer hätte sich das träumen lassen.

Und nach noch einmal mindestens 180 Minuten wird feststehen, ob die Reise weitergeht und ihre Krönung mit dem Finale erfährt. Das dritte Endspiel in Reihe wäre derartig unglaublich, man bekommt Gänsehaut.

Und egal, wer spielt und egal wer fehlt. bei einem bin ich mir sicher. Die Spieler, die auf dem Platz und im Kader sein werden, die werden sich zerreißen. Denn auch wenn die Mannschaft in den letzten Wochen ab und an nicht zu 100% perfekt agiert hat, eins konnte man ihr nie vorwerfen, mangelnden Einsatz.

Daher, wenn heute Abend das Licht im Waldstadion angeht, dann werden alle auf den Punkt da sein. Spieler, Betreuer und das Publikum. Und dann ist es nur noch ein vergleichsweise kleiner Schritt, das große Ziel zu erreichen.

BAKU.