Ebbes mehr als die Hälfte

Länderspielpause. Die wie vielte eigentlich? Muss das sein? Ok, Zeit mal eine erste Bilanz zur Eintracht zu ziehen, nachdem 16 von 31 bis zur Winterpause anstehenden Pflichtspielen absolviert sind. Eben ebbes mehr als die Hälfte.

Also 16 Spiele, die sich auf 6 mal Europa-League-Qualifikation, einmal DFB-Pokal, 7 Ligaspiele und 2 Europa-League-Gruppenspiele verteilten. Zehn Siegen stehen zwei Unentschieden und vier Niederlagen gegenüber. Hätte schlimmer kommen können, hätte aber auch deutlich besser sein können.

Abteilung besonders ärgerlich: Die Niederlage gegen Augsburg an sich, der Punktverlust gegen Bremen und die Höhe der Niederlage gegen Arsenal.

Was hat gefallen? Die Mannschaft will. Immer. Allerdings klappt die Umsetzung leider oft nur eine von zwei Halbzeiten, meistens die zweite. Keine Ahnung, was da los ist. Einige Spieler zeigen langsam aber sicher, warum man sie geholt hat. Besonders Touré, aber auch Silva und Sow. Wer hat noch Luft nach oben? Eigentlich fast alle. Besonders aber Kostic, Dost, da Costa.

Meine persönliche maßlose Enttäuschung? Abraham. Ich gehe einfach davon aus, dass er in dieser Saison noch in kein Spiel zu 100% fit rein gegangen ist. Ansonsten sind seine Leistungen nicht zu erklären.

Wenn sie nach der Länderspielpause da weitermachen, wo sie gegen Bremen in der 88. Minute aufgehört haben, dann kann es eine verdammt gute Runde werden.

Mein persönlicher Tipp: In der Liga gelingt die direkte Qualifikation für Europa, in dem wir so weit kommen wie die Füße eben tragen. Und Berlin, Berlin wäre mal wieder schön. Die Zimmer sind auf jeden Fall gebucht für das Wochenende um den 23. Mai 2020.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.