Danke Max

Es war die Transferperiode im Sommer vor Beginn der gerade zu Ende gegangenen Spielzeit 2019/20. Viele, viele Spieler wurden zur Eintracht gerüchtet. Business as usual sozusagen. Unter vielen Nebelkerzen war einer der Spieler, an dem die Eintracht wohl wirklich sehr starkes Interesse hatte, Max Kruse. Das wurde zu der Zeit auch von Fredi Bobic bestätigt.

Wie allgemein bekannt entschied sich der begehrte Spieler für das Angebot von Fenerbahce Istanbul und unterschrieb einen mehrjährigen Kontrakt in der Hauptstadt der Türkei. Wie wir inzwischen von ihm selber gehört haben, tat er dies ausschließlich aus finanziellen Erwägungen. Was ja auch durchaus verständlich ist bei einem Fußballprofi mit 31.

Bei der Eintracht entschied man sich in der letzten Sommertransferperiode dafür, die Planstelle sozusagen mit Bordmitteln zu füllen, indem man dem jungen Japaner Daichi Kamada einen Platz im Kader gab, anstatt ihn, wie gerüchtet, noch einmal zu verleihen.

Und dieser Spieler, den man im Jahr zuvor noch nach Belgien verliehen hatte, entpuppte sich als einer der wichtigsten Transfers der Saison. Er hat bisher 47 Pflichtspiele bestritten, davon 28 in der Liga, 4 im DFB-Pokal und 15 in der Europa-League (inklusive Qualifikation). Dabei schoss er 10 Tore und bereitete 9 weitere vor. Alles in allem sind das Werte, die sich hinter denen eines Max Kruse wahrlich nicht verstecken müssen. Und Daichi ist erst 23. Wenn er sich so weiter entwickelt, dann könnte er entweder eine neue Ära bei der Eintracht prägen oder (wahrscheinlicher) einer der nächstes Spieler sein, die für eine horrende Ablöse die SGE verlassen.

Als Beispiel seiner Fähigkeiten hier nochmal eins seiner Tore aus der Europa-League im Video (bei 2:09 Min).

Und Max Kruse? Max machte insgesamt 23 Spiele für Fenerbahce, traf zu 7 Toren und bereitete weitere 8 Treffer vor. Das sind auch gute Zahlen. Allerdings in der Türkei. Und darüber hinaus ist Max inzwischen 32. Und seit kurzer Zeit vereinslos, da er den Vertrag bei Fenerbahce gekündigt hat wegen (angeblich) ausstehender Gehaltszahlungen.

Und diese Kündigung löste bei vielen Fans der Eintracht den üblichen Reflex aus, dass man den Spieler ja jetzt holen könnte. Warum denn nicht?

Ganz einfach, da wir einen 32jährigen Spieler, der uns schon einmal des schnöden Mammons wegen abgesagt hat, der eine Position spielt, die wir wie oben beschrieben, erstklassig besetzt haben, nicht brauchen. Das sage ich. Also (nicht) nur ich.

Also: Danke, Max. Aber nein danke.

Disclaimer: Dieser Text beruht auf keinerlei zusätzlichen Informationen außer Statistiken, dem oben verlinkten Artikel und Aussagen, die Max Kruse im Rahmen der Sendung Sky90 gemacht hat. Und er enthält ein bisschen Schadenfreude.