Winterpause sucks

Langweilig. Auch wenn die Pause zwischen den Spieltagen 17 und 18 dieses Mal ausnehmend kurz ist, es ist unendlich langweilig. Das liegt natürlich auch daran, dass die Mannschaft auf einem entspannten Platz in der Tabelle steht und bis auf den DFB-Pokal alle Ziele erreicht oder vielleicht sogar übertroffen wurden.

Außerdem hat man das Gefühl, die sportliche Leitung verfolgt einen Plan. Einen wirklichen Plan. Und reagiert nicht nur auf Einflüsse von außen. Eine der größten Schwachstellen [...]  weiterlesen...

Planspiele

Trainingsgruppe 2 also. Da die Frankfurter Eintracht Stand jetzt 36 Spieler im Kader hat, möchte man den Kader auch auf Wunsch des Trainers signifikant reduzieren. Dazu wurden in zwei ‘Schüben’ insgesamt sieben Spieler aus dem normalen Trainingsbetrieb heraus genommen und werden nun separat fit gehalten.

Da die Transferperiode am kommenden Freitag endet, habe ich mir erlaubt, diese Spieler mal kurz zu beleuchten und mir eine Meinung zu bilden, wie es am Besten weitergeht. Alle Marktwerte und Vertragslaufzeiten sind der Seite Transfermarkt.de entnommen.

Apropos Marktwerte: Für vier der sieben Spieler wurden Ablösesummen entrichtet, insgesamt beliefen sich diese auf 8,4 Mio. Euro. Bei den Spielern handelt es sich um

  • Simon Falette, 2017 für 2,7 Mio. Euro vom FC Metz verpflichtet. Vertrag bis 2021, letzte Saison 28 Pflichtspiele (27 Liga, 1 Pokal) mit einem Tor. Aktueller Marktwert 4 Mio. Euro. Technisch limitierter Innenverteidiger, der mit seinen teilweise vogelwilden Aktionen häufiger für Aufregung sorgte. Sollte dennoch einen Abnehmer finden…
  • Marco Fabián, 2016 für 3,7 Mio. Euro von Deportivo Guadalajara geholt und mit Vertrag bis 2019 ausgestattet.

 [...]  weiterlesen...

Klumpenrisiko

Angeregt durch die Diskussionen der letzten Tage auf verschiedenen Portalen hab ich mich mal ein bisschen mit unseren Spielern beschäftigt.

Hier mal der aktuelle Kader der Eintracht nach Positionen (Quelle: Transfermarkt). Er umfasst insgesamt 36 (!) Spieler. In meinen Augen unverzichtbare oder unverkäufliche Spieler sind fett gekennzeichnet, diejenigen, die gerüchteweise gehen sollen oder wollen, sind kursiv gekennzeichnet. Eine Anmerkung noch, ich habe die Frage ob Deutscher oder nicht außen vor gelassen, da sich eventuell daraus ergebende Probleme sicher wieder durch Nachwuchsspieler gelöst würden.

TW: Rönnow, Wiedwald, Zimmermann, Stirl

LV: Willems, Tawatha, Beyreuther
IV: Abraham, Salcedo, Russ, N’Dicka, Falette, Knothe
RV: Chandler, Da Costa

DM: Fernandes, Hasebe, Torró, Cetin
LM: Blum
ZM: De Guzman, Stendera, Allan, Cavar
OM: Gacinovic, Fabián, Geraldes, Kamada
RM: Kabuya

LA: Rebic
MS: Haller, Jovic, Paciencia, Hrgota
HS: Mbouhom
RA: Müller

Dann lassen wir mal alle Spieler mit Wechselambitionen (aka Trainingsgruppe 2 plus) weg:

TW: Rönnow, Wiedwald, Zimmermann, (Stirl)

LV: Willems, Tawatha, (Beyreuther)
IV: Abraham, Salcedo, Russ, N’Dicka, (Knothe)
RV: Chandler, Da Costa

DM: Fernandes, Hasebe, Torró, (Cetin)
LM: Blum
ZM: De Guzman, Allan
OM: Gacinovic, Geraldes
RM: (Kabuya)

LA: Rebic
MS: Haller, Jovic, Paciencia
RA: Müller

Damit sind es noch 29 Spieler. Zieht man jetzt noch die (eingeklammerten) Jugendspieler ab, hat Hütter den Kader nahezu auf die gewünschten 23 Spieler reduziert.

Und nun? Man braucht eigentlich noch einen sofort funktionierenden Spielgestalter und einen Backup für die offensiven Außen. Ein Innenverteidiger von der Qualität Vallejos wäre zwar schön, ist aber in meinen Augen kein Muss. Dagegen sollte man auf den defensiven Außenbahnen durchaus reagieren, wenn sich die Verletzung von Chandler als langwieriger heraus stellen sollte, da er beide Seiten spielen kann.

Und noch ein Wort zur so genannten Trainingsgruppe 2. Wenn man sich mal die Einsätze der aussortierten Spieler ansieht, fällt auf, dass diese bis auf Falette letzte Saison – aus welchen Gründen auch immer – keine Rolle gespielt haben: Falette (27 Ligaspiele, 1 DFB-Pokal), Stendera (7/2), Cavar (1/0), Fabian (7/2), Kamada (3/1), Mbouhom (0/0), Hrgota (6/2). Ich finde, man kann über Fabian und Stendera diskutieren, aber ansonsten ist das nur die Visualisierung einer logischen Konsequenz.