Tendenzen & Zahlen

Ich sagte das letztlich ja schon einmal hier, als es um Zahlen ging, nämlich um Zahlen rund um die Auswechslungen. Zahlen können interessant sein, zielführend, genauso aber auch einmal irreführend. Am Wochenende nach dem Spiel in Stuttgart habe ich also mal meinen Zahlengenerator angeworfen und einiges reingehämmert.

Was habe ich gemacht? Zuerst einmal ein bisschen eine Erklärung. Ich habe alle Ergebnisse der Eintracht seit Spieltag 25 in der Vorsaison erfasst, alle geschossenen Tore, alle kassierten Tore separiert. Dann einmal überlegt: wie kann man aus den erfassten Dingen wie Tore und Punkte denn irgendetwas ablesen, was ist sinnvoll?

Dazu habe ich mich natürlich mit UliStein ausgetauscht. Was ist spannender? Eine kurzfristige Tendenz? Eine langfristige? Ich habe mich für die goldene Mitte entschieden. Ich habe den Zahlengenerator einmal ein “rollierendes 7-Spieltage-Mittel” rechnen lassen. Was ist das? Alle geschossenen Tore der letzten 7 Spieltage werden zusammengezählt und dann durch 7 geteilt = Durchschnitt. Genauso für die kassierten Tore. Und auch für die erzielten Punkte unserer Eintracht. Und warum 7 Spieltage? Weil 7 von 34 einfach ungefähr 20 % sind und 7-Tage-Mittel bei diesem depperten Corona auch wichtig sein sollen.

Für Spieltag 7, also den Spieltag vom vergangenen Wochenende gegen Stuttgart, heißt das also: alle Tore vom 1. Spieltag dieser Saison bis zum 7. Spieltag werden zusammengerechnet und dann wie oben beschrieben in einen Durchschnitt verwandelt. Für Spieltag 1 heißt das, es werden die letzten 6 Spieltage der Vorsaison und der 1. Spieltag so zusammengerechnet. An Spieltag 7 also ist der Durchschnitt des aktuellen und der 6 vorherigen Spieltage zu sehen.

Verstanden? Nicht? Dann bin ich ein bescheidener Erklärbär. Geschenkt. Zahlen sind nämlich langweilig. Deshalb habe ich die Zahlen in ein Bild geworfen. Wichtig ist dennoch der Fakt: Durchschnitt der letzten 7 Spiele, rollierend.

x32 bix x34 sind zur Veranschaulichung die letzten Spieltage der Vorsaison, bei der aktuellen Saison habe ich das “x” dann weggelassen.

Was sehen wir also? Der Saisonstart 2020/2021 war über alles großartig, die erzielten Punkte pro Spiel gingen nach oben bis auf einen Wert von 2,4 Punkte pro Spiel! Der Abschluss der Vorsaison wurde nochmal gesteigert. Aber dann geht es bergab, Woche für Woche, Stand Samstag sind es nur noch 1,4 Punkte pro Spiel. Gleichauf, logisch, ist ja Fußball, sieht mann, dass die Anzahl der geschossenen Tore pro Spiel kleiner und kleiner wird, während zusätzlich noch die Anzahl der kassierten Tore steigt.

Die geschossenen Tore aber sind eine Ansage: von knapp 2,5 runter auf 1,4 – das ist für Siege zu wenig. Interessant finde ich persönlich unsere Defensivsicht: 1,9 Gegentore pro Spiel Ende der letzten Saison, jetzt wieder – beides deckt sich mit 5 Gegentoren beim FC Bayern in beiden Fällen (2019/2020: 5:2, diese Saison 5:0 verloren). Dazwischen stehen wir ganz konstant bei ca. 1,2 Gegentoren pro Spiel.

Aus der konstanten Kurve Spieltag 32 der Vorsaison bis Spieltag 4 der aktuellen Saison ist aber gerade ein deutlicher Abwärtstrend geworden, der sich mit meinen Fußballgefühlen deckt. Ich bin irgendwie unzufrieden. Auch wenn es ja heißt, es sei alles in Ordnung.

Ist es ja auch, in Ordnung. Es ist halt immer eine Frage der Perspektive. Und wenn die Kurve weiter so bergab geht, dann wird nicht mehr lange alles in Ordnung sein. Dagegen muss was getan werden. Aber das haben wir hier im Blog ja schon alles beleuchtet und mit Kommentaren versehen.