Big Shitty

Seit einigen Tagen, genauer gesagt seit Mitte der vergangenen Woche, toben Gerüchte durch Frankfurt und (vor allem) die fussballtechnisch geplagte Bundeshauptstadt. Der Sportvorstand der Eintracht Frankfurt Fussball AG, Fredi Bobic, stehe auf einer ominösen Liste die der Aufsichtsrat der Hertha BSC mit Nachfolgekandidaten für den geschassten Michael Preetz aufgestellt habe, ganz oben. Neben ihm seien auch noch der derzeitige Sportdirektor von RB Salzburg Christoph Freund sowie der sportliche Leiter von RB Leipzig Markus Krösche und der unvermeidliche Ralf Rangnick (auf welcher Liste steht der eigentlich nicht?) darauf verzeichnet.

Ganz ehrlich, es hat mich nicht für einen Groschen gewundert, dass diese Gerüchte aufkamen. Zum einen ist es logisch, dass man, wenn man einen Nachfolger mit einem guten Track-Record sucht, bei der Stellenbeschreibung Sportlicher Leiter an Fredi Bobic nicht vorbei kommt. Zum anderen ist natürlich die Woche vor dem Gastspiel der angeschlagenen Hertha in Frankfurt für eine solche publizistische Bombe nicht blöd, das könnte ja bei der Eintracht Verwirrung stiften. Zumindest der zweite Teil hat nicht geklappt. Wobei ich mich frage, wie groß diese Verwirrung hätte sein müssen, dass die Hertha im Waldstadion eine Chance hätte haben können. Interessant wird es aber, wenn man mal ein bisschen genauer hinschaut.

Alle, die diese Gerüchte in den Tagen vor und nach dem Hertha-Spiel kolportiert und kommentiert haben, bezogen sich auf die Bild-Zeitung, die diese Gerüchte zuerst veröffentlichte. Genau die Zeitung also, die in den letzten zwanzig Jahren immer zur Stelle war, wenn die Bauern aus München in irgendeinem anderen Club Unruhe stiften wollten. Grüße an dieser Stelle an Uli Hoeness und Raimund Hinko. Und wenn man ein bisschen weiter forscht, dann stellt man fest, Surprise, Surprise, dass alle Meldungen, die rund um den Einstieg des großzügigen Investors Lars Windbeutel Windhorst in Umlauf kamen, zuerst EXKLUSIV in der Bild zu lesen waren. Übrigens auch die Zeitung, die den Investor Lars Windhorst seit seinen ersten Anfängen Mitte der Neunziger bei allen Höhen und Tiefen sehr wohlwollend begleitet hat, spätestens seitdem dieser Anfang der 2000er Jahre vom Ex-Chefredakteur Hans-Herrmann Tietje beraten wurde.

Riecht das eigentlich nur für mich alles ein bisschen streng?

Und alle Zeitungen, Fernsehsender, Blogs, und wer auch noch immer gibt die Latrinengerüchte mehr oder minder ungeprüft wieder. Bis am Sonntag dann bei Sky90 die Hauptperson, also der derzeit noch bis 2023 in Frankfurt unter Vertrag stehende Fredi Bobic, befragt wird. Und was sagt er?

„Ich bin total fokussiert auf meine Aufgabe hier (in Frankfurt). (…) Ich weiß aber auch nicht, was die Zukunft so bringen wird.“

Fredi Bobic bei Sky90

Für mich klingt das nach vollkommen üblichem Fussballersprech. Er ist jetzt hier unter Vertrag und darauf vollkommen konzentriert. Und dieser Spruch, er wisse nicht, was die Zukunft bringt, nur mal so, der letzte, der ihn meiner Meinung nach bracht, war Filip Kostic Mitte der letzten Saison. Ergebnis bekannt.

Ganz ehrlich, ich weiß nicht, ob und wie lange Fredi Bobic in Frankfurt bleibt. ich weiß nicht, wie verlockend das Angebot der Hertha sein könnte. Ich weiß aber aus den letzten Jahren einiges über Fredi Bobic. Er ist ehrgeizig und hat Ziele. Er will Erfolg haben und sicher auch (weiter) Karriere machen. Und dann soll er wirklich in Reichweite des größten Triumphes der jüngeren Vereinsgeschichte, dem möglichen Einzug in die Champions League das Angebot eines derzeit total schlecht aufgestellten, undurchsichtig besetzten Clubs annehmen? Nachdem er hier in Frankfurt alle Stellen mit Vertrauten oder von ihm geförderten Mitarbeitern besetzt hat? Die Eintracht ist derzeit zwölf Punkte hinter der Tabellenspitze und hat alle Teams um sich rum noch zu spielen. Alle Chancen sind also da. Und dann sollte er gehen wollen und sich einen Hertha-Aufsichtsrat mit Jens Lehmann und einen Investor, der immer von Big City Club fabuliert, antun? Ich glaube eher nicht. Aber das bleibt jedem selbst überlassen.

Mir ging es nur darum, mal zu zeigen, wo diese Gerüchte eigentlich herkommen. Und ganz ehrlich, ich vertraue da eher auf unseren Aufsichtsratsvorsitzenden Holzer, wenn er vom Verbleib von Fredi Bobic überzeugt ist, als der Bild-Zeitung, wenn Sie schreibt, die Hertha möchte Gespräche beginnen.

Aber das bin nur ich.