#SGE – Das digitale Desaster called EintrachtTech

Wer hier und heute bereits mit einer Spielvorschau für das nicht ganz unwichtige Spiel gegen die Mannschaft aus Stuttgart gerechnet hat, der möge sich noch einen Tag gedulden. Erstmal muss ich meinen Frust über die Vorstellung loswerden, die unser Herzensclub da gestern wieder einmal abgeliefert hat. Ich spreche natürlich vom Kartenverkauf für das EL-Spiel gegen Fenerbahce Istanbul.

Um es kurz zu machen, was gar nicht so einfach ist: der Autor dieser Zeilen brauchte gestern 3 Stunden und 11 Minuten seiner Lebenszeit, um ein Ticket für das Spiel zu ergattern. Mal war es Error 500, mal lud die Seite minutenlang, mal lud sie gar nicht, mal war es ein unbekannter Fehler. Kurzum, man kam sich vor wie im falschen Film. Dass es mir bis jetzt, wo ich diesen kleinen Text verfasse, nicht möglich ist, mich auf meinem Benutzerkonto via Website oder der Mainaqila-App einzuloggen, ist dann noch die Kirsche auf dem Kuchen und macht Freude auf Sonntag, wenn ich die App zwecks Eintritt brauchen werde.

Für Fenerbahce hab ich dann mal sicherheitshalber die Print@home Option gewählt.

Aber mal im Ernst, lieber Vorstand der Eintracht Frankfurt Fussball AG: wurde nicht immer und immer wieder betont, man habe Millionen in die IT investiert? Hat man nicht mit der EintrachtTech sogar eine neue eigene Tochter gegründet, die im vergangenen Jahr die Arbeit aufgenommen hat?

Es wäre wirklich schön, wenn man es mal hinbekäme, dass die ganzen Prozesse rund um die Eintracht eine ganze Saison störungsfrei laufen würden. Ich weiß, es ist einiges passiert, mit der App, mit dem Impfstatus, alles sicher wichtige und gute Neuerungen. Aber wenn das System schon beim dritten Spiel mit Zuschauern, aus welchen Gründen auch immer, zumindest zeitweise in die Knie geht, lässt uns das etwas ratlos zurück. Zumal wir hier quasi nur über die halbe Last, sprich 25000 Karten statt der üblichen 51000 bei Vollauslastung sprechen. Im Geiste erinnerte ich mich an die Bilder beim Verkauf der Pokalfinalkarten. Die Älteren werden sich erinnern, für die anderen habe ich ein Bild integriert. Schlussendlich kann ich mich nur den Worten des Users Bigbamboo361 auf Twitter anschließen:

4 Kommentare

  1. Dein App-Login läuft nicht, UliStein? Ich mag zwar nicht der EintrachtTech-Support sein, aber ich hörte von manchen Seiten, dass ein fehlendes Update der App hier durchaus Probleme machte. Funktioniert denn dein Login im Web? Ich nehme an ja, sonst hättest du wohl kaum ein Ticket ordern können.

    Tatsächlich kann ich sagen: schreib ne Mail an die Eintracht, i. d. R. sind die wirklich recht schnell mit hilfreichen Tipps oder mit internen Klärungen. Mich hat das vor gar nicht all zu langer Zeit positiv überrascht.

  2. Volle Zustimmung. Am Ende (also nach ca. 3,5 Stunden) hat es zwar mit dem Wunschplatz geklappt, aber ein fader Nachgeschmack bleibt. Zumal ja der „Community Test“ Anfang Juli so toll geklappt haben soll. Da ist wohl noch einiges nachzubessern.
    Eine Lehre aus den Erfahrungen mit der MainAquila-App anlässlich des Augsburg-Spiels (ließ sich am Eingang ums Verrecken nicht öffnen) habe ich bereits gezogen: Screenshot des QR-Codes speichern, da braucht man dann keine Daten-Verbindung…

  3. Selbst über den Laptop über Stunden (obwohl ich bei der Verlosung gegen Stuttgart Anspruch auf Karten hatte) nur die Anzeige: derzeit keine Karten verfügbar. Und als endlich am Nachmittag Karten verfügbar waren, war fast alles weg und nur noch welche ab 37 € verfügbar. Unverständlich.

  4. korken,

    Es gab gestern, nachdem ich meine Karte bestellt hatte, eine Phase, da konnte ich mich weder bei der App noch auf der Website anmelden. Ich bekam nur die Meldung, dass die Anfrage nicht verarbeitet werden könnte. Ist aber inzwischen behoben.

Kommentare sind geschlossen.