#SGESCF – noch eine Serie, oder Gisela hilf!

Erster Spieltag der Rückrunde. Heimspiel gegen Freiburg. Und wie schon gegen die Pillen aus Leverkusen gibt es eine interessante Serie bei den Heimspielen in Frankfurt. Auf einen Sieg gegen Freiburg folgt zwangsläufig eine Niederlage. Seit 2009. In Zahlen:

16/17 – 1:2
14/15 – 1:0
13/14 – 1:4
12/13 – 2:1
10/11 – 0:1
09/10 – 2:1

Gegen Leverkusen hat die Serie (leider) gehalten.

Was fällt noch auf? Außer, dass (natürlich) immer mindestens ein Tor gefallen ist? Bis auf das 1:4 vor vier Jahren waren das alles rechtschaffend knappe Spiele. Und bei der Spielweise der Eintracht in der Hinrunde würde ich auch nicht auf ein Festival der Höhepunkte hoffen.

Wie der Trainer eben bei der obligatorischen Pressekonferenz mitgeteilt hat, muss die Eintracht nicht nur auf den gesperrten Falette, sondern auch auf Abraham verzichten, der bis heute nicht im Mannschaftstraining war. Rebic ist wohl nach Krankheit mit Antibiotikaeinnahme noch keine Alternative. Schade.

Ich würde vermuten, dass die taktische Aufstellung wie gegen Schalke aussieht, also ein 3-2-2-1-2. Etwa so:

Ich tippe mal einen knappen 2:1 Erfolg für unsere Eintracht. Manche Serien muss man fortsetzen.

Und dann haben wir ja noch die Gisela. Sie ist die Angetraute meines Sitznachbarn Stefan, die ein eingeschworener Freiburg-Anhänger ist. Und jedes Mal, wenn sie im Stadion ist, ob letztes Jahre gegen die Eintracht oder dieses Jahr bei Köln gegen Freiburg, gewinnen die Freiburger. Leider ist es ihr zu kalt und sie wird dem morgigen Spiel fernbleiben. Das kann ich wirklich so gut verstehen, Gisela.