Alter Wolf!

Alter Wolf! War das gestern ne Nummer. Fast 90 Minuten Fußball, so wie ich mir das vorstelle. Kombinationen, Druck, Verschieben, Räume decken, Laufen oder auch mal Trödeln.

Okay. Die erste Minute blenden wir aus. Da war ich durchaus angstschweißgebadet. Und auch der Moment, in dem sich die halbe Abwehr missverstand und Hradecky retten durfte.

In Summe? Geil! Kerle, deutlich die Wölfe aus ihrer Wölfikurve geheult. Verdient war das. Absolut. Aber warum? Weil:

Boateng. Ein echter Kerl, Spieler, Leader, und Klasse hat er auch. Wer von euch hat im Fernsehen gesehen, wie er vorher in einer absoluten Spaßmanier, aber nicht mit minder konzetriertem Gesichtsausdruck, Franco Lionti seine Jacke über den wenig behaarten Kopf warf? Und wie er, nach dem Spiel, mit ausgepumpter Mimik und völlig leergeschunden vor der SGE-Fankurve tanzte? Ich finde, man konnte genau da sehen, dass ihn eins prägt: der Wille. Und das Wissen, in 90 Minuten einfach alles in die Waagschale zu werfen. Ob das immer gelingt – geschenkt. Aber er tut.

Wolf. Der Wolf zerlegt die Wölfe. Ja leck mich, was hat der Kerl auf außen abgespult! Massenweise Meter gewonnen, vermutlich einer der Packing-Gewinner des Spiels, klasse Lücken gerissen, Pässe gespielt, sauber. Leider war er nach der gelben Karte für ihn doch, finde ich, etwas gehemmt. Vielleicht muss Kovac da noch ran und ihn psychisch lösen, damit das nicht passiert. Aber wenns nur das ist, auch geschenkt.

Mascarell. Großes Kino. Endlich wieder Pässe von hinten, die ankommen. Schön, dass du wieder da bist, Omar!

Hasebe. Bis auf das Missverständnis wirklich auch eine Bereicherung in unserer doch in der Breite echt gut aufgestellten Eintracht. Hält die Abwehr zusammen, auch ohne Abraham. Umso wichtiger, dass wir uns hier für die Zukunft ordnen. Denn beide werden ja nicht jünger…

Haller. Zu Tode betrübt ne Chance versammelt um eine Minute später himmelhoch jauchzend das Ding humorlos in die Maschen zu kloppen. Der Kerl ist jeden Cent wert. Jeden. Und widersprecht mir nicht. Ich reagiere da heute gallig, extrem gallig, weil ich gute Laune habe. Ätschibätschi, Wölfibölfis.

Jovic. Kommt, sieht, trifft. Der Kerl macht mir auch Laune. In einer früheren Eintracht wäre der wohl Stammspieler, wobei das auch zeigt wie gut und ausgeglichen wir besetzt sind. Ich bin heilfroh, dass quasi jeder, der reinkommt, nicht wirklich einen zu befürchtenden Mannschaftszusammenbruch mit sich bringt, weil einfach das Quäntchen Qualität fehlt.

Alle Anderen. Hey, Leute, sauber gemacht. Chandler, Gacinovic, Falette und Salcedo, Hradecky, egal wer – ihr habt euren Mann gestanden. Meine Fresse, ruft doch dieses Moralmomentum öfter ab. Stellt euch nicht unter den Scheffel. Gestern ein 2:0 kurz nach der 1:0-Führung, damit war der Gegner verunsichert. Hört auf, nach einer 1:0-Führung Angst zu haben. Bewahrt das Selbstbewusstsein. Dann klappt auch mit der Mission “nach oben”. Vielleicht ja schon diese Saison.

Die Rückrunde wird keine Versagerrunde wie zuletzt. Das prophezeie ich. Und jetzt gehe ich gutgelaunt in den Rest vom Wochenende. Danke, Eintracht!

3 Gedanken zu „Alter Wolf!

  1. 2

    Das ist Motivation zum Wochenstart!

    Als Anmerkung: ich bewerte nach dem Freiburger Sieg gegen die Ossis unser Unentschieden wesentlich entspannter als noch vor Wochenfrist. So kann sich Meinung ändern…

    Preisfrage an die Leserinnen und Leser: die Herren korken und UliStein weilen am Freitag kollektiv bei einer Karnevalsveranstaltung. Jemand da, der vielleicht das glorreiche Spiel zum übergangsweisen Erreichen des 2. Tabellenplatzes am Freitag Abend per Gastbeitrag hier kommentieren möchte? Die Maintracht dankt!

Kommentare sind geschlossen.