Hradecky muss weg!

Ich werde polarisieren mit diesem kleinen Blogbeitrag. Ich werde bestimmt auch hier und da ein wenig polemisch sein. Und wisst ihr was? Ich weiß das. Und es ist für mich auch gut so. UliStein sagte so schön, ich möge mir doch den Frust mal von der Seele schreiben. Mache ich hiermit auch einfach mal.

Was ist los?

Ich rege mich auf. Über unseren Lukas Hradecky. Seit Wochen und Monaten. Weil immer wieder Dinge passieren, die einem abgebrühten Bundesligatorwart im zarten Alter von Ende Zwanzig schlichtweg nicht passieren dürfen.

Ich ärgere mich über…

Wie kann ein solcher Torwart, kurz nach einem 2:2 im absoluten Ligaspitzenspiel, so kurz vor den Abpfiff, das Spiel beschleunigen mit einem schnellen, aber katastrophalen Fehlabschlag? Jetzt sagt ihr: aber Boateng hat doch auch schnell eingeworfen, Da Costa hätte trotz allgemein unsortierter Abwehr schneller rauslaufen müssen – Leute, alles geschenkt für mich, kausale Ursache ist der erste Fehler in der Fehlerkette. Und dieser Fehler war vermeidbarer wie alle anderen in der Folge.

Die rote Karte einst in Leipzig nach wenigen Minuten, rausrennen und den Ball mit der Hand aufnehmen. Auch das war ein Bärendienst. Ein sinnloses Foul hätte ich ja vielleicht noch verstanden, aber so etwas…?

Der Elfmeter im DFB-Pokalfinale. Der muss niemals nie da so weit draußen am Rand des 5 m-Raumes das Foul spielen. Ich wette: das wäre nie eine gefährliche Situation geworden, es wäre nie ein Tor gefallen. Und wir wären damit einen Schritt näher am Pott gewesen, zumal der BVB ganz schön schwamm zu diesem Zeitpunkt.

Letztlich in Stuttgart. Rausgehen, dann doch zögern. Ob das jetzt das Problem am Gegentor war kann ich schwer einschätzen. Dennoch: das hatte für mich sowas von Oka (sorry, Oka! Aber: isso!) – bei allen guten Szenen fehlt ab und zu dann doch einfach mal die letzte Konsequenz.

Konsequenz im Spiel und Vertragsverhalten

Konsequenz, ja, ich weiß, das widerspricht sich auch ein bisschen. Ich werfe Hradecky vor, nicht konsequent zu sein, und ist er es, werfe ich vor, dass es bescheiden ausgeht.

Aber ist es dann nicht sogar noch schlimmer? Weil, wenn er doch immer mal wieder die falschen Entscheidungen trifft, was genau heißt das für einen Bundesligafußballer bzw. -torwart? Eben: er ist einfach nur eins, müder Durchschnitt.

Auch die Vertragsverhandlungen im Winter waren mir zuwider. Hü und Hott und Hottehü. Und das die Presse das heute immer noch immer wieder aufwärmt und bei Bobic, Hübner und Co nachfragt ebenso – die Antworten halte ich schlichtweg nur noch für “Nebelkerzen”.

Fazit

Irgendwas ist immer bei Hradecky, zumindest für mich. Deshalb sage ich: Hradecky muss weg. Er ist sicher ein guter Torwart. Aber er ist eben kein 4-Million-Euro-pro-Jahr-Torwart, für den er sich hält oder für den er von seinem Bevrater (!) gehalten wird.

Es gibt so viele gute Torwarte in der Bundesliga und in Europa. Zumindest viele, die nicht so viel schlechter sind. Sportliche Leitung, übernehmen Sie!

11 Gedanken zu „Hradecky muss weg!

  1. 1

    ‘Müder Durchschnitt’ ist mir persönlich etwas zu negativ. Aber ich weiß ja aus dem Rhetorikseminar, dass Übertreibung veranschaulicht. 😉

  2. 2

    Bin da voll bei!
    Der Herr ist der einzige, der ständig Unruhe im Umfeld erzeugt.
    Auch der Vergleich mit Oka stimmt.
    Fußballerisch limitiert, Schrotflinten-Abschläge, unsicher im Strafraum – nur auf der Linie stark.

  3. 4

    Durchschnitt, ja.
    Manchmal auch müde.
    Besonders müde macht mich sein Vater/Berater mit den ewigen Nebelkerzen.
    Ja, es nervt mich unendlich und ich kann nur hoffen, dass Brüno/Fredi ebenfalls die Schnauze von diesem Hin und Her gestrichen voll und bereits einen Plan B in der Tasche haben (junge aufstrebende U-Nationalspieler?)!
    Ich hätte ja schon den Lindner Heinz nicht ziehen lassen, sondern ihn statt Lukas eingesetzt und Lukas auf die Bank.
    Gekauft hat ihn eh keiner!
    Bye bye Lukas, wohin dein Vater dich auch hin verzockt.

  4. 5

    Typische Torhüter-Kritik:
    Ein Fehler – Idiot!

    Da bringen uns “Toni” Schumacher in WM-Endspiele oder Hradi ins Pokalendspiel, um dann abzukacken – “Idiot!”
    Hradi hält vorige Woche 2 Punkte für uns in letzter Sekunde – “Normal!”

    1.000 für-und-wieders später:
    Hradi trinkt Bier!

    Ergebnis: Hradecky muss bleiben!

  5. 6

    Hradecky hält Meyer-Elfmeter und bringt uns nach Berlin!
    Korken bekommt Pott-Asche auf’s Haupt und muss auf ein Wunder hoffen, ‘ne Karte für’ s Endspiel zu bekommen…

  6. 8

    Die Beine von Jessica: Hradi hält vorige Woche 2 Punkte für uns in letzter Sekunde – „Normal!“

    Wo se Recht haben, haben se natürlich Recht, die Beine.
    Dennoch: Ein bisschen mehr Ausgewogenheit wäre schon ganz entspannend. Und “Idiot” sage ich nicht!

  7. 9

    “Der Torwart ist immer der Idiot” ist ein Zitat von ‘nem Torwart, lieber Worredau.
    Die Armen haben immer das Problem, dass man ihre “Fehler” dooferweise immer relativ häufiger im Gedächtnis behält…
    Warum das so ist, hat bestimmt schon mal irgendein Schlauer herausgefunden.
    Korki ist diesem Phänomen jedenfalls zum Opfer gefallen und wird uns im Mai bei der “Maintracht” endlich die von mir geforderten Nacktfotos liefern…

Kommentare sind geschlossen.