Vaddertag

Bollerwagen. Alkohol. Geselligkeit. Das sind sie, die Attribute eines gepflegten Vatertags, der sich nicht selten für die Beteiligten am nächsten Tag zum Katertag entwickeln kann. Bei der Eintracht haben wir da noch eine andere – übertragene – Bedeutung. Vadder Abraham, der Fels in der Brandung

#B04SGE – Alarmzeichen

Bis jetzt war die Saison der Frankfurter Eintracht geprägt von der fehlenden Konstanz. Guten Spielen gegen so genannte große Clubs, 5:1 gegen die Bayern, 2:2 gegen den BVB oder die zwei Siege gegen RBL, folgten regelmäßig Niederlagen gegen die Kleinen. Ich sage nur Paderborn. Und

#SGESAL – Nebendarsteller

Jedes Spiel folgt einer gewissen Dramaturgie, hat Hauptdarsteller, also die Protagonisten, die das Geschehen prägen und nahezu jedem noch Stunden, Tage oder Wochen nach dem Spiel noch präsent sind. Gestern war das an erster Stelle Daiji Kamada, einen Hattrick macht man nicht alle Tage. Daneben

#BVBSGE – Lernkurve nötig

Der Start war gut, die Landung hart. So kann man den Verlauf der Rückrunde wohl bisher beschreiben. Solider Start in Hoffenheim, eine starke Leistung gegen Leipzig in der Liga, ein grausiges und extrem glückliches Unentschieden gegen Düsseldorf, nochmal eine starke Partie gegen Leipzig im Pokal