Systemcheck aktiviert

Sauer war er, stinkend sauer, unser Vorstand Sport. Und womit? Mit Recht. Was der ach so professionelle Branchenführer da geliefert hat in den letzten 48 Stunden, getoppt von einem unverschämten Auftritt des Managerlehrlings ‘Brazzo’ Salihamicic, ist einfach nur unprofessionell und respektlos. Da hat er Recht, der Fredi Bobic. Und ich erlaube mir hier, zu dem Auftritt und den Aussagen von Niko Kovac (fast) nichts zu sagen. Nur so viel: dass seine Glaubwürdigkeit gelitten hat, ist jedem (wahrscheinlich inklusive ihm selbst) klar. Wenn er Erfolg hat mit seiner Truppe interessiert das allerdings in einem halben Jahr keine Sau mehr. Wenn nicht… Obwohl, eins noch. Bin ich eigentlich der einzige, der die in den letzten Tagen vollzogenen Vertragsverlängerungen mit Robben und Ribery so ein bisschen als präventive Enteierung eines neuen Übungsleiters sieht? Egal.

Hier geht es um die Eintracht. Und nach dieser gestrigen Pressekonferenz ist meiner Meinung nach eines klar: wenn die Spiele heute in Leverkusen und Dienstag in Schalke verloren gehen, könnte der Trainer Geschichte sein. Wäre verständlich, aber ein verdammt trauriger Abgang nach tollen zwei Jahren. Und mit Marco Pezzaiuoli hätte man ja auch schon einen Notnagel im ‘Staff’.

Aber wir gehen mal vom bestmöglichen Fall aus, die Mannschaft kommt mit dem jetzigen Trainer noch zu einigen Erfolgen, qualifiziert sich für Europa und schafft es eventuell sogar ins Pokalfinale. Nur wer kommt dann? Anders als noch vor ein paar Tagen würde ich vermuten, dass man Trainer wie Hannes Wolf oder den derzeit in Salzburg aktiven Marco Rose ansprechen wird. Den schon mehrfach gerüchteten Markus Weinzierl halte ich für zu naheliegend, das wäre so eine bruchhagenmäßige Lösung. Ok, damit hab ich mich dann mal weit aus dem Fenster gelehnt…

Jetzt muss sich halt beweisen, ob die neue Aufstellung der Eintracht funktioniert. Ob der Verlust eines Gliedes der Kette kompensiert werden kann, oder ob das ganze Konstrukt ins Wanken gerät. Viel hängt für mich von dem Spiel heute Nachmittag ab. Schafft es die Mannschaft, sich hier trotz aller Einflüsse aus dem Umfeld zusammenzureißen und ein positives Ergebnis zu erzielen? Dann ist denke ich sehr viel noch möglich in den kommenden vier bis fünf Wochen.

Auf geht’s.