Zwischenzeugnis

Nahezu ein Drittel der Spielzeit 2018/19 ist gespielt. Elf Ligaspiele, vier Europa-League-Begegnungen, eine mickrige Pokalrunde und ein Supercup-Spiel zum Auftakt liegen hinter uns. Zehn Spiele wurden in der Bundesliga und Europa gewonnen, man spielte zweimal Unentschieden in der Liga und verlor fünf Begegnungen (dreimal Bundesliga, Pokal und Supercup). Das ist – wie ich finde  – eine ziemlich überzeugende Bilanz. Wenn ich für die Gesamtperformance bisher eine Note vergeben sollte, wäre das eine gute Zwei, Tendenz zur knappen eins.

Den Hauptanteil an dieser Beurteilung haben natürlich die Spieler. Für diese haben wir in den vergangenen elf Ligaspielen jeweils Noten vergeben. Noten, die wir jetzt erstmalig auswerten und in einem Ranking darstellen wollen. Los geht’s.

Natürlich verwenden wir auch hier wieder das aus der Oberstufe gewohnte Punkte System, 15-13 Punkte sind eine eins, 12-10 Punkte eine zwei, 9-7 Punkte eine drei, 6-4 Punkte eine vier, 3-1 Punkt eine fünf und null Punkte eine sechs.

Insgesamt wurden 23 Spieler bewertet, wobei wir hier nur die zwanzig berücksichtigen werden, die mehr als ein Spiel gemacht haben. Damit fallen Falette, Salcedo und Fabian leider raus, die haben jeweils nur ein benotetes Spiel. Auf der andern Seite gibt es vier Spieler, die in allen Spielen benotet wurden, Haller, N’Dicka, da Costa und de Guzman.

Beste Neuzugänge sind Trapp als Torhüter mit 9,8 Punkten, sowie die Feldspieler Torró und N’Dicka mit jeweils 9,2 Punkten.

Insgesamt die besten Noten, unsere Top-Drei sind die Mitglieder der Eintracht-Büffelherde. Wen würde das wundern. Und es gibt keinen Spieler, der schlechter als vier abgeschnitten hat…

Und hier das Ranking:

Nummer / Spieler / Spiele / Durchschnitt
9 / Haller / 11 / 10,5
4 / Rebic / 7 / 10,3
8 / Jovic / 9 / 10,1
31 / Trapp / 10 / 9,8
23 / Russ / 2 / 9,5
16 / Torró / 5 / 9,2
2 / N’Dicka / 11 / 9,2
33 / Tawatha / 2 / 9,0
20 / Hasebe / 8 / 8,9
10 / Kostic / 10 / 8,7
24 / da Costa / 11 / 8,5
1 / Rönnow / 2 / 8,5
19 / Abraham / 8 / 8,0
21 / Stendera / 3 / 8,0
11 / Gacinovic / 8 /8,0
6 / de Guzman / 11 / 8,0
5 / Fernandes / 9 / 7,4
27 / Müller / 3 / 5,7
28 / Allan / 3 / 5,3
15 / Willems / 3 / 4,0

3 Kommentare

  1. Moin…

    So ein Zwischenfazit kann man nach einem Drittel der Saison schon mal ziehen. Im großen und ganzen spiegeln die Noten auch das wieder was ich mir auch so während der Spiele gedacht habe. Nichtsdestotrotz ist das was dann am Ende dabei rauskommt doch leicht irreführend was die Gesamtleistung und den Beitrag der einzelnen Spieler zur bisherigen Saisonleistung betrifft, zumindest für diejenigen die die Eintracht nicht regeläßig verfolgen. Aus diesem Grund, und aus Langeweile, hab ich mir mal meine Eigenen Gedanken gemacht, und die Spieler, nach Mannschaftsteilen geordnet einer Einzelwertung unterzogen. Angefangen wird bei den wichtigsten und sich dann nach unten durchgearbeitet. Einbezogen wurden natürlich nur diejenigen die von Relevanz waren… Uuuuund los:

    Torhüter:

    Kevin Trapp: Die unbestrittene Nummer eins. Kevin hat eigentlich keine eklatanten Schwächen. Ist am Boden gefahrlos anspielbar, im gegensatz zu seinem Vorgänger, und macht auch mal nen Lauten wenn was nicht läuft. Obwohl er in punkto Coolnis, und auf der Linie, defizite im Vergleich zum Lukas hat, machen ihn seine starken Abstöße und Fußballerischen qualitäten insgesamt zu einem besseren Spieler als Hrady.

    Rönnow: Schwer einzuschätzen ob er das Zeug zur dauerhaften Nummer eins hat. Hat am Anfang der Saison das Pech gehabt sich in einer Mannschafft wiederzufinden die noch gar nichts auf die Kette bekommen hat. Mal schauen ob er irgendwann die Gelegenheit bekommt sich dauerhaft auszuzeichnen und Spielpraxis in der Liga zu sammeln. Als Backup für Trapp kann man sich aber allemal schlechtere vorstellen.

    Wiedwald: Hat keine gute Figur in den Testspielen abgegeben. Kam als Nummer Zwei und ist seit Trapps verpflichtung eigentlich völlich Chancenlos.

    Die Abwehr:

    Hasebe: Über allem Thront Makoto Hasebe. Als Mitte der Dreierkette kaum zu ersetzten besticht er durch überragendes Stellungsspiel, ruhige Zweikampfführung und guten Spielaufbau. Phasenweise wirkt es so als müsse er sich garnicht richtig anstrengen bei dem was er da macht. Unersetzlich.

    N´Dicka: Ruhig, schnell, technisch stark und guter Spielaufbau und sogar in des Gegners Sechzehner gefährlich. Mehr als nur ein Juwel was man da ausgebuddelt hat. Manchmal merkt ihm seinen Mangel an Erfahrung noch an. Er landet aber trotzdem vor Abraham da er uns mit geistigen Aussetztern der kategorie Fremdscham verschont.

    Abraham: Hatte anfang der Saison noch kleine Wackler, ist aber mittlerweile wieder auf dem Niveau das man von ihm gewohnt ist, und das ist hoch. Hat zwar leichte Defizite im Spielaufbau, ist aber immernoch sauschnell. Leider übertreibt er es manchmal mit der Härte und hat gerne mal Glück nicht vom Platz gestellt zu werden. An guten Tagen jedoch eine Maschiene.

    Russ: Ja Russ ist langsam, also wirklich langsam. Allerdings hat Hütter ihm den Vorzug vor Falette gegeben und ich denke man hat gesehen warum. Gutes Stellungspiel und seine Ruhe am Ball befähigen ihn immernoch seinen Job auf Bundesliganiveau zu erledigen wenn er gebraucht wird.

    Falette: Ich hab Falette ja nie so schlecht gesehen wie die meisten. Seine Einsatzzeiten sprechen jedoch eine deutliche Sprache. Obwohl man ihm zugestehen muss das er das eine Spiel das er dieses Jahr bekommen hat eigentlich gut über die Bühne gebracht hat, ist die konkurrenz offensichtlich zu stark für ihn.

    Die Außen:

    Kostic: Was Kostic auf seiner Seite abliefert ist schon Top. Ein Spieler der im Eins gegen Eins gefährlich ist, viele Sprints macht, ordentliche Flanken schlägt und sogar noch nen Strahl in richtung Kasten abgeben kann. Klar hat er in der Defensive Schwächen, die kommen aber in unserem System kaum zum tragen, auch weil Kostic sich eben nicht zu schade ist das mit Einsatz auszugleichen. Neben N´Dicka unser Top Transfer. Wer hätte das gedacht.

    Da Costa: Spielt im Grunde genommen genau das gleiche wie Kostic. In der Defensive dem läuferischen und Kopfballspiel etwas stärker, dafür aber im Dribbling, Abschluss und vor allem beim Flanken schlechter. Das Da Costa jedoch nach so vielen Spielen auch in der neunzigsten Minute und nachdem er x-mal was auf die Knochen bekommen hat immernoch den weg bis ganz nach vorne geht verdient ein Sonderlob.

    Willems: Willems hat sich am anfang der Saison selbst sabotiert nachdem er sich erst glatt Rot und anschließend direkt die Ampelkarte geholt hat…schön blöd ist amn geneigt zu sagen. Seit dem spielt er hinter Kostic maximal die zweite Geige. Aufgrund seiner technischen qualitäten ist allerdings noch nicht aller Tage Abend, wenn die Chance kommt muss er sie jetzt nur mal nutzen.

    Müller: Hat im System Hütter zur Zeit keinen Platz. Das er keine Alternative zu Da Costa ist, obwohl der mal ne Pause vertragen könnte ist, erstaunlich. Man könnte ja denken wenn Kostic (oder Wolf letzte saison) so flexiebel sind, sollte ein gestandener Spieler wie Müller das auch hinbekommen. Anscheinend nicht.

    Tawatha: Kann ich zur zeit garnicht einschätzen. Vom Spielertyp her sehe ich ihn allerdings eher als Alternative zu Kostic. Nichtsdestotrotz spielt er kaum eine Rolle.

    Das Mittelfeld:

    DeGuzman: Hat die meisten Spiele auf der Position gemacht und ist rein Fußballerisch sicherlich der beste auf dieser Position. Kann sich unter Druck besser lösen als die anderen und ist mit Hasebe für den Spielaufbau zustädig, wenn es durch die Mitte gehen soll. Außerdem der Mann für die Standarts.

    Fernandes: Sein spiel ist wahrlich nichts wo man, ob der gebotenen Ästhetik, mit der Zunge schnalzt. Dennoch bekommt er den Vorzug vor Stendera…warum? Weil er nicht nur als Zerstörer vor der Abwehr im dauerlauf unterwegs ist, sondern weil er viel ordnet und Kommuniziert. Und auch wenn er nicht derjenige für den Schnittstellenpass ist, bringt er seinen ersten Pass nach Balleroberung (achtet mal drauf) sicher zum Mitspieler.

    Torro: Hat nach kurzer Eingewöhnungszeit gezeigt wo der Weg für ihn hingehen kann. Körperlich robust und Kopfballstark kann er auch den Ball behaupten und hat schon den ein oder anderen guten Pass gespielt. Fit wird er sicherlich schnell Fernandes aus der Startelf verdrängen.

    Stendera: Hat in der Vorbereitung keinen schlechten Eindruck gemacht, war danach jedoch erstmal abgemeldet. Hat sich in den letzten Wochen Einsatzzeit erarbeitet. Ihn als Mitläufer zu bezeichnen wäre aufgrund seines unbestrittenen Engagements nicht angemessen, realistisch betrachtet hat er dem Spiel aber auch nicht gerade seinen Stempel aufgedrückt, wenn man mal von teils unnötigen nickeligkeiten absieht. Stammplatz wird schwer….sehr schwer.

    Allan: Hat unbestritten eine gute Grundschnelligkeit und Technik. Ob das allerdings jemals reicht hier Fuß zu fassen? Man weis es nicht. Seine Auftritte bisher waren…unscheinbar bis unterdurchschnittlich. Aber er ist ja auch noch jung.

    Die Offensive:

    Haller: Im verarbeiten von hohen Bällen überragend gut mit Übersicht und uneigennützig breitet er die meisten Tore vor. Das macht er zwar auch mit Kopßfbällen, oder indem er den Ball abschirmt und konventionell weiterleitet aber die Highlights sind seine Vorlagen per Hacke, mit dem Rücken zu tor am boden oder artistisch halb hoch…es ist eine freude. Leider am Boder etwas langsam was zur Folge hat das Abwehrspieler im letzten moment noch Zugriff bekommen.

    Rebic: Der Vielseitigste da vorne kann in der Offensive auf jeder Position Spielen. Ante profitiert von seiner robustheit und schnelligkeit, hat nen ganz schönen Strahl und kann genau wie Haller die Abwehr mit einem Kontakt aushebeln. Von unseren Angreifern der kompletteste. Leider neigt er dazu schnell frustriert zu sein und hält mir den Ball ab und zu etwas zu lange.

    Jovic: Kann nahezu jeden Ball in Richtung Tor bringen egal wie man ihn anspielt. Und das macht er auch. Irgendwie wie ein moderner Gerd Müller, nur nicht so limitiert außerhab des Sechzehners. Da er nicht ganz so stark im initiieren von Chancen ist wie Haller und Rebic ist er nur Dritter in der Büffelherde.

    Gacinovic: Gaci ist eigentlich perfekt für unser Pressing geeignet, da er während des spiels etwa 85min am rennen ist. Außerdem hat er eine sehr enge Ballführung und kann im Eins gegen Eins was bewegen und Chancen initiieren. Leider trifft er das Tor kaum und neigt zu überhasteten und unpräziesen Abspielen. mal sehen ob er sich gegen Chico behaupten können wird.

  2. korken,

    Dafür hätte ich mir aber etwas mehr Mühe geben müssen. *RechtschreibfehlerHUST
    Wie ich das alles beim drüberlesen übersehen konnte, ist mir wirklich ein Rätsel. Aber wenigstens hat es meine Emphatie für die schreibende Zunft geschärft….

Kommentare sind geschlossen.