Träumereien zwo

Herzlich willkommen, hochverehrtes Publikum, treten Sie ein! Kommen Sie näher und genießen Sie die Traumwelt Eintracht Frankfurt, so lange sie besteht!

Ein tolles Schauspiel mit begnadeter Besetzung, viele bislang unbekannte Talente, gepaart mit einigen schon etwas bekannteren Gesichtern, geben ein Stück in mindestens 45 Aufführungen zum Genuss des hochgeschätzten Publikums.

Und was wird nicht alles geboten, Spiel, Spaß, aber auch vor allem Spannung und Unterhaltung. Was für eine Entwicklung nach jahrelangem Dahinvegetieren auf GZSZ-Niveau, weit weg von dem, was so gern mit Preisen und Pokalen belohnt wird.

Und wenn dann mal – wie bei der Episode vom Sonntag – die Handlung etwas klemmt oder der eine oder andere Protagonist etwas schwächelt in der Performance, dann treten plötzlich andere Mitglieder des Ensembles vor und zeigen ihre Stärken. Kostic dann nicht mal zusätzlichen Eintritt.

Und wenn man, so wie ich, zum Zwecke des Spoilern, mal einen Blick in die Werkstatt der Drehbuchschreiber werfen durfte, dann weiß man, dass uns noch einige spannende Episoden bevorstehen können.

Natürlich darf ich noch nicht sagen, dass das Happy-End quasi garantiert ist, aber wenn man sich den Handlungsbogen anschaut, dann muss ja klar sein, wo die Reise hingeht. Nach einer schwachen Einleitung und einigen eher absterbenden Handlungssträngen hat man sich ab Folge fünf, sechs stabilisiert um dann ab der zehnten Folge zur Höchstform aufzulaufen. Natürlich gab es zwischendurch immer wieder einzelne Folgen, die so ein kleines bisschen durchhingen. Aber alleine die letzten 13 Folgen am Stück zu schauen, ein Genuss ohne Reue.

Derzeit ist noch nicht klar, um wie viele Folgen die diesjährige Staffel maximal verlängert werden wird, die Verträge für die nächsten zwei Extrafolgen sind auf jeden Fall seit vergangenem Donnerstag in trockenen Tüchern. Wobei noch nicht klar ist, ob das nächste Gastspiel außerhalb des gewohnten Theaters vor Publikum stattfinden kann.

Überhaupt, das Publikum. Es zeigte bis zum vergangenen Donnerstag wirklich eine den Darbietungen der Protagonisten angepasste Leistung. Dies wurde allerdings am vergangenen Donnerstag von einzelnen Störern jäh gestoppt und könnte schmerzhafte Folgen haben. Aber das soll zu einem späteren Zeitpunkt hier diskutiert werden.

Jedoch zurück zu den Aussichten für die Spielzeit: wenn das Ensemble weiterhin so gute Leistungen zeigt, wird das Team sicher in der kommenden Spielzeit wieder viele internationale Gastspiele einplanen können; mit besonders guten Leistungen könnte man sich mindestens drei zusätzliche Auftritte in den ersten Häusern sichern.

So bleibt dem interessierten Beobachter nur, dem Team weiterhin alle Daumen zu drücken und es bei seinen Auftritten im Rahmen des erlaubten anzufeuern.

Vielen Dank.