Ich leg mich wieder hin #BMGSGE

Da war er also, der Sonntag Abend in Mönchengladbach. Auf die Mütze hat es gegeben, mal wieder nur mit einer Halbzeit, in der wir überhaupt irgendwie mitgemacht haben. So las ich, so sagte man mir.

Wie es manchmal in so einem Blogleben so spielt, der Eine geht der Bürgerpflicht nach, der Andere kämpft mit der Zeitverschiebung und den Kindern, nämlich genau mit der Fütterungszeit während Halbzeit 1 und der Bettgehzeit in Halbzeit 2.

Was habe ich also gesehen? Nix. Was habe ich gehört? Nix. Was habe ich gelesen? Ein bisschen Ticker vom kicker hier, eine Menge WhatsApps da, diverse Nachberichte irgendwo dazwischen.

Auf Gladbach kann man verlieren, das Vorab. Das ist jetzt Nix, woran ich den weiteren Saisonverlauf festmachen will. Aber mal wieder stößt mir einfach auf, dass man offensichtlich auf ein Neues nur eine Halbzeit lang in der Lage war, mitzumachen. Warum zum Henker verschlafen wir so oft eine Hälfte? Ob die erste oder zweite Hälfte, auch das ist geschenkt.

Und so typisch Eintracht, da fehlen dir vorne 2 Stürmer, Silva und Dost. Damit fehlt Paciencia der Sparringspartner und schon hängt alles in der Luft. Und dann wäre da noch das korkensche Bauchgefühl gepaart mit Eintrachthistorie: wenn einer sagt, es ist schon nicht so schlimm, dann spielen welche 2 Spiele nicht und man hört nix, dann weiß man: es ist eigentlich sogar noch viel schlimmer. Wie schlimm genau, das weiß nur keiner. Oder eben doch so manche, aber man verrät es nicht. Das macht mir tatsächlich Sorgen.

Und weil ich eben nix sah und hörte, nur las, deshalb halte ich es heute auch kurz. St. Pauli steht vor der Tür. Also wir vor deren. Und das muss selbst mit einer Halbzeit klappen, sorry für meine bankturmhohe Erwartungshaltung.