#ARSSGE – Enjoy the silence

Here we are. Back again. Etwas mehr als 200 Tage nach dem bravourösen Fight gegen Chelsea bestreitet die Eintracht das nächste Pflichtspiel in London. Diesmal bekanntlich gegen Arsenal. Und es wird vergleichsweise leise werden im Emirates Stadium. Die Fans der Eintracht dürfen nicht hin und den Fans von Arsenal scheint das Singen auch eher vergangen zu sein.

Was fällt auf? Beide Mannschaften haben etwas, was sich deutlich nach Krise anfühlt. Die Eintracht hat die letzten drei Spiele verloren, Arsenal die letzten fünf nicht gewonnen. Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster, chancenlos sind wir nicht, ein Punkt scheint (mindestens) in Reichweite. Wenn, ja wenn eine Leistung wie gegen Bayern, Leverkusen oder den BVB auf den Platz gebracht wird.

Allerdings ohne die angeschlagenen Dost und Rode. Hüstel. Das schreit für mich nach einer Modifikation des Spielsystems. Statt wie bisher stets (mindestens) zwei Stürmer aufzubieten, würde ich mit Silva zentral agieren, dahinter Kamada und Sow, Fernandes und Kohr. Kostic und da Costa sowie Touré, Hasebe und N’Dicka (oder vielleicht doch Hinteregger?) würden meine Elf komplettieren.

Schauen wir mal.

Ach ja, und dann war da noch das hier. Sie kommen zwar nicht aus London, sind aber einfach genial. Bitte einmal hier entlang.