Was läuft so?

Hallo da draußen! Ich muss mich doch einmal zwischendurch melden, auch wenn der Text nicht groß wird. Ich gebe zu, nach wie vor ist mir der Fußball so fern wie noch nie in meinem Leben. Ausnahme vielleicht die Zeit vor meiner Fußballinfektion, aber das ist halt so.

Warum? Die Situation rund um Covid-19 ist nach wie vor merkwürdig, wir kennen sie alle nicht. Die Floskel “bleib gesund” ist nach wie vor aktuell, auch wenn man langsam überlegt, einen Weg in Richtung “Normalität” zu stellen. Aber erwartet da mal nicht zu viel, sage ich. Es wird und muss langsam gehen, sonst geht es für manche unserer Lieben am Ende eben doch schief, und das muss ja nicht sein.

Am Samstag, pünktlich um 15.30 Uhr, schickte die Eintracht dann die Rundmail zum Beginn des Rückerstatte-Spende-Schenk-Prozedere an alle Kartenbesitzer. Ich oute mich, das tat trotz der Ferne dann doch kurz weh, es ist ein Schlusspunkt für JETZT. JETZT heißt es für mich mal nachzudenken, was ich mit der Rückerstattung mache. Spende? Schenken? Ich bin selbst massiv ehrenamtlich unterwegs, spende und schenke eine Menge Geld und noch mehr Zeit. Trotzdem gilt: das Geld für die Dauerkarte war ja weg, es ist also gar nicht da, täte also nicht weh, es wem anderem zu Spenden. Ich überlege mal ob ich das über die Eintracht in Frankfurt belasse oder mir einen Zweck suche, der näher an mir dran ist.

Und die Zukunft: Geisterspiele? Wahrscheinlich. Aber davon halte ich persönlich gar nichts. Was jetzt nicht am nicht-mehr-vorhandenen Sky-Abo liegt. Davon bin ich entwöhnt. Aber im Stil von 12 Uhr Mittags Fußballspiele im TV, in deren Hintergrund trockene, tote Büsche über die Tribünen rollen, da fehlt mir der Zauber. Es ist mir fern, siehe oben. Fußball ist für mich der Sport mit Farben, Fahnen, Lärm und Emotion. Das kann ich bei Geisterspielen nicht.

Wir werden sehen, was diese Woche so an Virus- und Fußballneuigkeiten bringt. Bleibt gesund, macht Videotelefonate und trinkt virtuelles Bier. Es ist nicht echt, aber allemal besser als nix!