#SGEs04 – Maggo Only

Seit 13 Spieltagen hat die Mannschaft von Schalke 04 nicht mehr gewonnen. Diese an sich eher Mut machende Tatsache führt bei vielen Anhängern der Diva vom Main zu gepflegter Gänsehaut, da solche Serien in früheren Jahren gefühlt ausschließlich und immer gegen die Eintracht beendet worden sind. Ebenso wie die Eintracht ja auch und immer gegen den Tabellenletzten verliert. Und es kommt noch schlimmer: Die Schalker haben seit mehr als zehn Jahren nicht mehr in Frankfurt gewonnen.

Es war der 6. März 2010, die Mannschaft der SGE wurde damals noch von einem sehr, sehr schlechten Trainerdarsteller angeleitet, als der FC Schalke 04 es mit Hilfe von Felix Magath zum letzten Mal geschafft hat, drei Punkte aus dem Waldstadion zu entführen. Und ein Spieler stand damals in der Frankfurter Mannschaft, die von den Schalkern 1:4 weggefiedelt wurde, der heute noch bzw. wieder das Trikot der Eintracht trägt: Marco Russ. Leider ist er nach seiner langwierigen Verletzung wohl noch nicht wieder richtig in Tritt gekommen und es bleibt fraglich, ob er noch einen Auftritt auf dem Platz haben wird. Aber was ich ganz sicher weiß, er hat jetzt schon einen Platz in der Eintracht-Geschichte.

Im hier und jetzt hat der Trainer wieder die Qual der Wahl wenn es darum geht, die Startelf und die übrigen Kaderplätze zu besetzen. Bis auf Fernandes sind alle fit, gesperrt ist auch keiner. Ich gehe mal davon aus, dass Hütter wieder rotieren wird, aber sieben neue wie in Berlin erwarte ich eher nicht. Rode wird sicher wieder starten, dafür dürfte Sow seinen Platz verlieren. Oder bleibt Sow drin und Torro muss raus? N’Dicka oder Hinteregger? Schwierig. Oder vielleicht N’Dicka und Hinteregger, dafür Hasebe auf der Bank? Ilsanker für einen eventuell erschöpften Abraham? Muss nicht sein wenn es nach mir geht. Weiter vorn wird es denke ich bei Kostic und da Costa außen und Kamada zentral bleiben. Und Silva diesmal von Beginn an zusammen mit Dost und dafür Torro auf der Bank? Ich möchte es nicht entscheiden müssen, aber ich denke, gegen verunsicherte Schalker sollte man direkt offensiv drauf gehen und daher mit zwei Spitzen beginnen.

Was bleibt ansonsten? Bei einem Heimsieg bliebe die minimale Chance auf einen Europa-League-Startplatz erhalten und man hätte den Platz im Mittelfeld auf jeden Fall gefestigt. Und wir wären einem versöhnlichen Saisonabschluss wieder ein Stück näher. Auf geht’s.