#SGEs04 – Rechenspiele erlaubt

Das war eine wirklich starke Vorstellung gestern gegen die Blauen von S06. Vor allem in der ersten Halbzeit mit einer beinahe vergessenen Dominanz bespielte die erneut dezent umformierte Elf der Eintracht die seit dem Ende des Lockdowns erfolgloseste Mannschaft der Liga. Und erzielte einen letztlich hochverdienten und nahezu ungefährdeten Sieg mit Toren von Silva und Abraham.

Und nun?

Nun liegt die Eintracht zwei Spieltage vor Schluss mit 41 Punkten und einer Tordifferenz von -2 auf Rang neun der Tabelle. Bis zu Rang sechs, der wohl den Gipfel der Träume diese Saison darstellt, sind es fünf Punkte. Zwischen der Eintracht und der direkten Qualifikation zur Europa-League liegen Freiburg (45 Punkte, Tordifferenz -1), Hoffenheim (46, -8) und Wolfsburg (46, +3). Dann fangen die Rechenspiele an.

Zunächst: die Eintracht muss beide Spiele gegen Köln und Paderborn gewinnen. Das erscheint ja durchaus möglich. Dann hätten die Adlerträger 47 Punkte und schlechtestenfalls eine Tordifferenz von 0. Wenn einer der drei derzeit vor der Eintracht platzierten Vereine ein Spiel gewinnt, ist zumindest Platz sechs weg, wenn das zweien gelingt, auch Platz 7. Wenn alle vor der Eintracht platzierten Klubs alle ihre Spiele verlieren, ist die Eintracht sechster.

Ansonsten darf jeder Verein einen Punkt aus zwei Spielen holen. Wenn also Freiburg entweder gegen Bayern oder Schalke unentschieden spielt und das andere Spiel verliert, ist die Eintracht vorbei. Das gleiche gilt für Hoffenheim (gegen Union Berlin und den BVB) und für Wolfsburg (passender Weise auch gegen Schalke und Bayern). Wobei, sobald Wolfsburg ein Unentschieden erreicht, muss die Eintracht ihre Spiele mit mindestens fünf Toren Differenz gewinnen um vor den Radkappen zu landen.

Klingt alles ziemlich unwahrscheinlich, oder? Zumal, wenn man sieht, dass die Bayern bei zweien der Gegner noch auf dem Spielplan stehen, die nach gewonnener Meisterschaft gern in den Party-Modus schalten, Schalke auch derzeit nicht gerade vor Kraft strotzt, und der BVB auch eine eher unbekannte Größe für die nächsten beiden Spieltage ist. Realistisch betrachtet lässt die Eintracht einen der drei Vereine möglicherweise noch hinter sich und schließt somit auf Rang 8 ab. Rang 7 wäre schon eine Überraschung und Platz 6 nahe an einer Sensation.

Und dann ist da noch die Frage, wollen wir Rang 7 überhaupt haben? Ich denke schon. Zum einen wäre das nach der durchwachsenen Saison ein richtiger Erfolg, der die Ergebnisse der letzten Jahre nochmal bestätigen würde. Dazu ist derzeit noch völlig unklar, was die UEFA zur Durchführung der EL-Saison 2020/21 beschließt. Und darüber hinaus ist ja auch überhaupt nicht abschließend geklärt (also für mich), ob die EL-Quali letztes Jahr für die schlechte Performance über weite Teile der Saison gesorgt hat, oder ob es (auch) andere Ursachen gab.

Fragen über Fragen, die jeder gern für sich (anders) beantworten darf.

Und abgesehen von allen Rechenspielen wäre ein Saisonabschluss mit nochmal zwei Siegen ein sehr versöhnliches Ende einer Saison voller Höhen und Tiefen. Würde ich nehmen. Ohne wenn und aber.