Den gamle Korkowitsch – Podcast(s)?

Am Montag prasselte eine Pressemeldung der Eintracht rein, die da lautete: Freitag startet der Eintracht-Podcast! Details? Hier entlang: zur Pressemitteilung der Eintracht.

Bei aller Liebe zu so manchen am Podcast beteiligten (zum Beispiel unserem guten Museumsdirektor Matze Thoma), ist da die Eintracht nicht schon locker 10 Jahre zu spät? Also viel viel zu spät?

Es gibt für mich zwei Flaggschiffe in der Eintracht-Podcastwelt, nämlich (über 400 Folgen, über 10 Jahre alt) den www.eintracht-podcast.de, der sich hauptsächlich mit der Welt des Profifußballs beschäftigt und den noch relativ jungen (wie alt eigentlich? Knapp 2 Jahre?) www.adler-podcast.net, die sich noch um mehr rund um die aktive Sportwelt der Eintracht kümmern.

Euch allen in den beiden Podcasts gilt mein größter Dank für euer Engagement, von mir gibt es eins: einen deutlichen Hörbefehl!

Woran ich irgendwie zweifele ist jetzt wirklich ein “echter”, “interner” Eintracht-Podcast. Die Befürchtung liegt nahe, dass das Ganze zu weichgespült wird, zu sehr unkritisch oder vereinsbrilliert wird. Warum hat man nicht einfach den bestehenden Formaten auch das Angebot gemacht, zu bestimmten Themen Gäste “bereitzustellen”? Informationen geteilt, gefördert, in Maßen, sodass die Unabhängigkeit bestehen bleibt?

Kurz und knapp: ich für mich hätte eine solche, offenere Kooperation bevorzugt. Zumal ich, aber das bin nur ich, beispielsweise im EintrachtTV manche Kommentatoren bei Spielberichten oder anderen Beiträgen auch ab und an etwas lieblos empfinde.

Trotzdem soll man ja einem neuen Medium eine Chance geben, ich kann mich ja schließlich irren. Und deshalb bin ich gespannt auf Freitag und auf das, was dann in den Podcatcher laufen wird.

Herzlichst,
euer gamle Korkowitsch

Ein Kommentar

  1. Warum man bestehenden Formaten nicht das Angebot macht Gäste “bereitzustellen”….sodass die die Unabhängigkeit bestehen bleibt?

    Gute Frage, meine Einschätzung: Weil man eben diese Unabhängigkeit fürchtet. Zu unsicher, zu wenig vorab geklärt, zu überraschend. Will man nicht, weniger und weniger, kein neuer Trend. Dann lieber alles in der eigenen Hand – was dann logischerweise natürlich langweiliger und weichgespülter ist, leider.
    Trotzdem sollen sie ihre Chance bekommen, aber viel Hoffnung dass es anders wird als generell bei EintrachtTV habe ich nicht.

Kommentare sind geschlossen.