#KOESGE – With or without us

Auf Grund der steigenden Inzidenzzahlen quer durch die Republik werden wohl in den kommenden Wochen alle Stadien in der Liga so leer sein wie im Beitragsbild die (damals freiwillig) verlassene Nordwestkurve. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Beitrags stand noch nicht fest, ob die Kölner 300 Zuschauer reinlassen dürfen oder nicht, aber mal im Ernst, was sind denn 300?

Zugegebenermaßen ist die Überschrift für einen Eintracht-Blog im Zusammenhang mit einem in Köln ausgetragenen Spiel in Corona-Zeiten nicht ganz korrekt. Das morgige Spiel bei den Freunden der Ziege hätte so oder so ohne Gästefans stattgefunden. Die neueste Entwicklung rund um die Pandemie bedeutet allerdings für die Anhänger der SGE, dass zumindest auch das Heimspiel gegen den SV Werder Bremen am 31. Oktober ohne uns stattfinden wird.

Während die Eintracht bei den Buchmachern deutlich favorisiert wird, hat der Trainer in der gestrigen Pressekonferenz natürlich gewohnt tief gestapelt, vor dem angeschlagenen aber dadurch sicher nicht ungefährlichen Gegner gewarnt, möchte aber trotzdem drei Punkte mit nach Hause nehmen. Ach ja, und gut trainiert wurde auch.

Bis auf die verletzten Kostic und Ache sowie die rekonvaleszenten Willems und N’Dicka sind alle Spieler gesund und einsatzbereit. Ich würde mal annehmen, auf Grund der Tatsache, dass er die Länderspiele durchgespielt hat, rotiert Ilsanker auf die Bank. Für ihn könnte Kohr oder (wohl weniger wahrscheinlich) Sow beginnen. Also dann so:

Trapp – Abraham, Hasebe, Hinteregger – Kohr (Sow), Rode – Touré, Kamada, Zuber – Silva, Dost

Spannend ist eigentlich eher die Frage, ob es einer der beiden Neuen in den Kader schafft, von einem Startelfeinsatz waren beide nach den Eindrücken des Testspiels noch sehr weit weg. Ich könnte mir vorstellen, dass Younes für einen Kurzeinsatz mitfährt und Chandler von der Bank verdrängt.

Ich rechne fest mit drei Punkten, ein 3:1 aus Sicht der SGE wäre doch ein gutes Ergebnis, oder?