#FCBSGE – was geht?

Am morgigen Samstag kommt es wieder, das alljährlich einfachste Spiel des Jahres. Gastspiel der Eintracht bei den Roten von der Säbener Straße. Niemand, aber auch wirklich niemand erwartet irgendetwas zählbares. Zumal der letzte dreifache Punktgewinn auch erst entspannte 20 Jahre zurückliegt. Alex Schur und Jan-Aage ‘Übersteiger’ Fjörtoft schossen die Tore zum sensationellen Auswärtssieg. Die Eintracht spielte mit

Heinen – Hubtchev, Kracht, Lösch, Branco – Heldt, Preuß, Schur, Wimmer – Fjörtoft, Reichenberger

Ehrlich? Die einzige Parallele, die ich zwischen dieser Elf und dem morgigen Spiel vermute, ist, dass Adi Hütter wahrscheinlich zwei Stürmer in die Startelf stellt. Aber das löst nicht die Frage, wie denn etwas gehen könnte in München wenn denn etwas möglich sein sollte. Vielleicht sollten wir dazu mal einen Monat zurückschauen, auf das Spiel zwischen der TSG Hoffenheim und den Bazis. Der Trainer Sebastian Hoeness verordnete seiner Mannschaft eine eher offensive und druckvolle Aufstellung und Einstellung.

Mit Dreierkette, zwei schnellen Außen, einem defensiven und zwei offensiven Mittelfeldspielern und einem Stürmer machten die Jungs in Blau immer wieder Druck und führten zur Pause schon 2:0 trotz 75% Ballbesitz der Mia-san-mir-Buben. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass unser Trainer einen ähnlich aggressiven Ansatz wählen wird, denn die Zeiten der abgeschenkten Spiele unter dem Meistertrainer sind ja glücklicherweise vorbei.

Wenn ich denn aufstellen dürfte, dann würde ich wahrscheinlich folgende elf Spieler nominieren, wobei ich hier Tuta für Abraham genommen habe, da der Kapitän das Training am Donnerstag mit Problemen abbrechen musste:

Trapp – Tuta, Hasebe, Hinteregger – Touré, Rode, Kohr, Zuber – Kamada – Dost, Silva

Nicht wirklich überraschend, oder? Natürlich, vielleicht könnte man auch Barkok für Kamada spielen lassen, aber ob der schon so weit ist, ich weiß es nicht. Was ich weiß, ist, dass nach meinem Dafürhalten Ilsanker mal eine Pause braucht. Aber das bin nur ich. Und natürlich besteht die Option, dass Abraham am Samstag fit sein könnte…

Und wenn dann Spielglück und eventuell schwere Beine oder Qualitätseinbußen durch Rotation bei den meist in rot aufspielenden Hausherren dazukommen sollten, dann, ja dann könnte etwas drin sein in München. Aber ganz ehrlich? Es fällt mir schwer daran zu glauben. Aber hoffen darf man ja.