Der digitalste Club und seine Dauerkarten in Coronazeiten

Die neue Bundesligasaison klopft an, der kicker und viele andere Medien berichteten heute von einer Übereinkuft der Staatskanzleien unserer Republik, in der beschlossen wurde: Freiluftsportveranstaltungen mit 50 % Stadienauslastung, max. 25000 Menschen. Hier die Meldung des Kicker.

Am Montag schon gab es eine E-Mail der Eintracht an alle Dauerkarten-Inhaber, die Online-Version könnt ihr hier nachlesen. Und dann gibt es noch die in der E-Mail verlinkte Information zur Impfstatuserfassung, genau hier.

Gestern konferierte ich mit meinem geschätzten Dauerkartenkumpel und Kollegen und Freund, dem werten Eintracht-Laien. Und wir haben das mal versucht, etwas aufzudröseln. In Informationen, Mutmaßungen und vieles mehr. Soviel ist sicher: es gibt so vieles, was wir wissen. Und was wir nicht wissen. Und was man nur vermuten kann. Also dann, los geht’s mit der Dröselei.

So lesen wir also in der E-Mail, dass sicher ist, dass… (…) ein sog. Negativnachweis – also Geimpft, Genesen oder Getestet – zwingend notwendig sein wird. (…), die sichere Erfüllung all dieser formalen Anforderungen (…) nur in digitalisierter Form zu gewährleisten sein (wird), denn der händische Abgleich von Impfass, Identitätsnachweis und Übereinstimmung mit dem Ticket (…) schlicht nicht zu bewältigen sein (wird). (…) Ein zentraler Baustein hierbei wird die Registrierung des Impf- oder Genesenenstatus in der Plattform unseres Ticketsystems sein. (…) Nur auf diese Weise kann vermieden werden, (…) bei jedem Spiel (…) seinen Impf- oder Genesenen-Nachweis (…) vorzeigen zu müssen.

Einleuchtend, soweit. Für uns heißt das übersetzt: ohne digitalen Impfnachweis (stellvertretend für 3G) kommst du nicht rein.

In der Impfstatus-Information (Link oben) heißt es dann weiterhin, dass man für die Registrierung einen Termin online vereinbaren muss, mit Angabe der EF-Nummer, Name, E-Mail-Adresse.

Hier meine erste Frage: warum kann ich nicht aus einer angemeldeten Webseite der Eintracht, die meine Daten kennt, mich direkt einklinken und, wenn es schon sein muss, einen Termin vereinbaren?

Dann heißt es, wenn man die Terminbestätigung bekommen hat, möchte man bitte folgende Dinge mitbringen: mainaqila (App), Ausweis (Original), Nachweis über Impf- oder Genesenenstatus (Original), Datenschutzerklärung.

Impf- oder Genesenenstatus (Original), was genau bedeutet das? Den gelben Impfpass? Den Genesenennachweis des Gesundheitsamtes? Das digitale Zertifikat auf Papier oder reicht die CovPass bzw. Corona-Warnapp? Das geht aus der Information nicht hervor.

Viel wichtiger ist für uns hier der Punkt: mainaqila (App) mitführen – Moment, bedeutet das etwa, dass man ohne diese App keinen Zugang zum Stadion erhalten wird? Kein Papierticket mit zusätzlicher Ausweiskontrolle und hinhalten des Handy mit Impfzertifikat? Offensichtlich ist das so!

Das entgegen der E-Mail der Eintracht, unterzeichnet von Axel Hellmann und Philipp Reschke, in der die mainaqila App nie erwähnt wurde und nur von “Registrierung in unserem Ticketsystem” die Rede war, so wird dann auf der Webseite “Impfstatus” dann doch Tabula rasa gemacht.

Für uns war klar, ich betone es nochmal: es wird niemand zum Stadion kommen können, der ein Ticket dabei hat und seinen Impfnachweis mit sich führt. Es wirkt auf mich, als würde man bewusst nur noch digitale Tickets = Dauerkarten ausrollen. Die alten Dauerkarten sind heute schon im mainaqila-Wallet, das nur nebenbei bemerkt. Und in der Folge dazu davon ausgehen, dass ohnehin niemand sein Ticket weitergibt – weil es eben im Handy steckt.

Was heißt das jetzt aber für die “gehobene Seniorität” (ich meine das nicht abwertend!), Handy mit mainaqila ist Pflicht für die Zukunft, sonst kein Livefußball mehr?

Schaut man dann noch auf der Impfstatus-Seite in die Datenschutzerklärung, dann wird es ganz spannend: (…) die EintrachtTech GmbH mich aufgrund meines Nachweises (…) als zum Zutritt zu Heimspielen der Herren-Bundesligamannschaft (…) berechtigte Person bis zum (…) Ablauf meines Schutzes (…) in meinem Kundenkonto auf mainaqila speichert (…)

Kundenkonto auf mainaqila? Bis jetzt dachte ich, das sei eine App. Vielleicht habe ich aber beim Umzug meines Logins zu EintrachtTech einfach die AGB nicht ordentlich gelesen, dass das ganze System hintendrin mainaqila heißt. Wenn das System so hieße und ich dann die App vielleicht doch nicht brauche, wieso müsste ich es dann zur Registrierung mitbringen?

Geschenkt.

Warum ich überhaupt ins Stadion fahren muss, um mich zu registrieren, da es ja an Spieltagen zwar möglich aber nur mit ordentlichem Rückstau passieren können wird, ist mir schleierhaft. Es muss doch Wege geben, dass ganze im digitalsten Club der Bundesliga auch anders umzusetzen. Davon abgesehen, dass das pushen der mainaqila App auch auf diese für mich durchaus subtile Art und Weise sehr merkwürdig wirkt.

Dazu passt ja auch noch das Thema mainpay, da ist für mich bis heute nicht geklärt, ob ApplePay oder Google Pay im Stadion auch mit anderen Karten im eigenen Wallet möglich sein wird oder ob man unbedingt die Karte der Deutschen Bank benötigt. Und da VR (=Volks- & Raiffeisenbanken) der Abrechnungsdienstleister im Stadion ist… undurchsichtig, auch das.

Was ich davon halten soll, ganz ehrlich, das kann ich noch nicht sagen. Ich muss da erstmal bisschen drüber nachdenken. Und ihr habt ja vielleicht den einen oder anderen Denkanstoß für mich und uns. Ihr würdet es mir einfacher machen.

Also, wie seht ihr das? Alles top oder doch irgendwie komisch?

(Titelbild: Imago Images)

5 Kommentare

  1. Herrschaften, jetzt kommentier ich mal bei euch.

    Mir tun sich da ebenfalls Fragen und Fragezeichen auf.

    1. wie soll die bisher durchaus übliche und akzeptierte Praxis funktionieren, dass man mal seine DK weitergibt, weil man selbst verhindert ist? Ich zB habe vor, da etwas weiter weg wohnend, meine DK zu teilen. Mal gehe ich, mal der Kollesch. Wie soll das jetzt klappen?
    2. was wollen sie mit Leuten machen, die a) keine Smartphone haben oder b) diese App nicht wollen oder c) ihre Gesundheitsdaten nicht in der App eines Fussballvereins hinterlegen wollen? Wobei ich zu Punkt c gehöre, ich werde das denen nicht zur Verfügung stellen. Scanner am Eingang, der den QR-Code eines Nachweises liest, ok, aber ich werde da nix in dieser App speichern lassen, weil das geht einen privaten Verein schlicht und einfach nix an.

    Mir gefällt das alles nicht, zudem wäre es anständig gewesen, diese Infos vor dem Termin zur DK-Umschreibung bekannt zu geben.

  2. MrBoccia: Mir gefällt das alles nicht, zudem wäre es anständig gewesen, diese Infos vor dem Termin zur DK-Umschreibung bekannt zu geben.

    Guter Punkt, MrBoccia. Sehr guter Punkt. Hinterhältig, so schrieb jemand dazu auch auf Twitter. Ein für mich doch wahres Wörtchen.

  3. Zur Sache stimme ich vollumfänglich zu. Falls es dabei bleiben sollte, daß man sein Impfzertifikat hochladen muss, bin ich raus.

    Alles sehr komisch, auch eure Seite hier. Aufgrund der mittlerweile längsten “Teile meine Beiträge mit der ganzen Welt!” Liste, die ich je auf einer Seite gesehen habe, komme ich normal nie hierher und wenn, dann nur mit Tor-Browser. Verstehe es einfach nicht: Wollt ihr mehr Reichweite? Mit FB-Likes/Teilen wird das definitiv nichts mehr in 2021. Macht diesen alten und völlig überholten Datenräuber-Kram weg und dann wird’s vielleicht was, ich würde es euch ja gönnen!

  4. sgeHorst: Aufgrund der mittlerweile längsten „Teile meine Beiträge mit der ganzen Welt!“ Liste, die ich je auf einer Seite gesehen habe

    Ich halte es mal hessisch: hä? Meinst du die “Teilen-Buttons” unter den Artikeln? Die (klick auf das “i”) übrigens via Shariff-Plugin (heise ct’) laufen und damit datenschutzmäßig keine Verbindung zu den Seiten herstellen um dem User die Möglichkeit zu geben, zu teilen, ohne dabei getrackt zu werden?

Kommentare sind geschlossen.