#SGEVFB – Ratlosigkeit

Halb neun abends, der Spieltag gelaufen, die Kinder im Bett und mit mehr als wirren Gedanken sitze ich hier vor diesem Internet und bin gerade tatsächlich eins: ratlos.

Ratlos, weil ich nicht so recht weiß, wie ich das heutige Spiel deuten soll. Und diese Deutungsratlosigkeit verfolgt mich ja nunmehr schon seit ungefähr März / April diesen Jahres. Warum? Weil das ganze Spiel einerseits Hoffnung schürte und andererseits auch immer und immer wieder alte Denkmuster zu sehen waren.

Ein Spiel, dessen Beginn die Ratlosigkeit beider Mannschaften durchaus deutlich machte. UliStein schrub per Messenger treffend: Selbstfindungsseminar für 22 Teilnehmer. Man versuchte sich zu finden, es gelang selten und es war zäh. Immerhin einmal Stand ein Lattentreffer in dieser Halbzeit 1 nach einer Ecke zu buche, ärgerlich, kann aber passieren.

Halbzeit 2 gefühlt mit mehr Druck nach vorne, vor allem genau nach dem Wechsel Kostic für Lindström. Gute Güte, der Kostic, der ist und bleibt ein Unterschiedsspieler. Und das 1:0 durch ihn, das hat er sich deutlich erarbeitet, auch wenn es eben ein typischer Kostic war: von außen reinziehen und mit Wumms gegen den Torwächter ins lange Eck kloppen.

Quelle: Imago Images

Warum aber unsere liebe SGE immer und immer wieder, für mich schon seit immer, im Falle einer Führung Angst vor der Schlange aka Ausgleich hat und diese dann beschwört, das ist und bleibt mir ein Rätsel. Du führst 1:0, der Gegner schwächt sich dank Notbremse mit roter Karte und pronto bettelst du um den Ausgleich und holst ihn dir ab. Unfassbar. Ratlosigkeit.

Und die Latten- vor der Linie-Kombination wenige Sekunden vor Abpfiff des Spiels war dann ja doch irgendwie auch ein Symbolbild.

Mein Mann des Spiels aber ist mitnichten, trotz seiner Feuerwehrleistung, Filip Kostic. Nein, das ist Djibril Sow. Der beackerte das Mittelfeld mit einer auffälligen Manier und war für mich immer, aber wirklich immer, an der richtigen Stelle.

Und Jakic, was für ein Koffer. Der fiel mir auch mehr als positiv auf nach seiner Einwechslung.

Es bleibt die Hoffnung, dass sich das alles schnell einspielt. Sehr schnell. Denn nach 4 Spielen sind 3 Punkte einfach eins: zu wenig. Und das macht mich ratlos.

(Titelbild: Imago Images)