#FCBSGE – Konzentration aus der Kältekammer!

Konzentration, bitte! Die ist wichtig! Auf dem Platz und drumherum! Denn es steht vor der Tür, das wohl schwerste Spiel der Bundesligasaison, auswärts beim FC Bayern in München. Das Schwerste, weil die Bayern wohl ohne Frage den besten Torhüter, den stärksten Stürmer und so vieles starkes mehr auf und um den Platz zu bieten haben, dass es einfach saumäßig schwer wird.

Nach dem zwar irgendwie verdienten aber dennoch dreckigen Auswärtssieg unserer geliebten Diva vom Main in Antwerpen ist vielleicht wenigstens ein Teil der Selbstvertrauenshirnblockade gelöst. Dumm ist einfach, dass der Gegner einfach im Moment Bock hat auf mehr. CL gegen Kiew, mal eben so abgefrühstückt. Noch am Donnerstag vor dem EL-Spiel dachte ich: wenn wir weniger als 6 Buden kassieren ist das Gold wert. Naja, irgendwie denke ich das immer noch.

Eins hat sich aber geändert: nämlich die Taktik, sie ist wieder da, die Dreier- bzw. Fünferkette, je nach Bewegungsrichtung. Hasebe, der alte japanische Samuraimeister, ist souverän wie eigentlich immer. Auch wenn er mit Krämpfen ausgewechselt werden musste und sich seine Muskulatur in der Kältekammer zurückerobert. Ich denke aber, Glasner tut gut daran, die Taktik so wie in Antwerpen zu belassen.

Vielleicht sogar etwas ganz Verrücktes zu machen: Lammers auf die Bank und Paciencia spielen lassen. Bei Letzterem verstehe ich bis heute nicht, warum er so einen schlechten Ruf hat. Er liefert doch eigentlich immer ab und Kampfgeist und Wille zeigt er auch. Also wäre er für mich prädestiniert für die Elf gegen die Bayern.

Dann wäre da ja noch die Torhüterdebatte. Flick hat Trapp von der Nationalelf ausgeladen und ter Stegen dafür in den Kader genommen. Ernsthaft, so schlecht finde ich das nicht, so kann unser aller Lieblingskevin die Länderspielpause nutzen und sich voll und ganz auf seine alten, bekannten Tugenden konzentrieren. Verlernt haben wird er es wohl kaum. Also: ab dafür, Trappo!

Fassen wir es mal zusammen: das Ergebnis am Sonntag ist egal, der Wille muss stimmen und das Team verstehen, dass es schief gehen kann. Und Glasner sagt: wir fahren dahin, um zu gewinnen!, das wird schwer, aber die Aussage ist mir zumindest näher als das gute alte tote Kaninchen vor der vollgefressenen Schlange.

In diesem Sinne, ein schönes Wochenende euch da draußen.

Konzentration bitte! I

Titelbild: GETTY Images