Der #SGE-Apfel fällt nicht weit vom Birnbaum

Nach der Länderspielpause ist vor dem nächsten Ligaspiel. Ja, ich werfe jetzt nichts ins Phrasenschwein. Und es gibt da so einiges, was es zu berichten gibt oder was ich wenigstens erwähnenswert finde. Der Apfel fällt nicht weit vom Birnbaum.

Apfel 1: Junior Adler-Stadionrallye

Am Montag war es soweit, mein Großer konnte und durfte zur Junior Adler-Stadionrallye im heimischen Rund. 15.30 Uhr ist Anpfiff, 17.30 Uhr Abpfiff, bringt bitte einen gültigen Corona-Test mit, ok, passt. Denke ich mir: fein, dann lümmelst du im Museum rum, liest ein Buch, freust dich über Ruhe und… naja. Dann kam ich an und es dämmerte mir schon. Montags ist da zu. Ach ja, klar, und genau deshalb auch montags die Stadionrallye. Tür zu, kein Kind kann abhauen, es ist einfacher zu handhaben dank Corona… Bockmist – für mich!

Aber geschenkt, die Orga mit Mails im Vorfeld seitens der Eintracht war top, die Begrüßung auch, und nach 2 Stunden begrüßte mich Kind mit einem Strahlen und einem “MEGAAAAAA!” wäre es gewesen. Immerhin steckte ich meine Rübe kurz ins Museum um Matze zu begrüßen, der auch beteiligt war.

Was soll ich sagen? Mir wurde berichtet (mit Autogrammkarten, Aufklebern, der akt. Ausgabe der “Eintracht vom Main” und einem selbstgebastelten Ansteckbutton in der Hand), dass man die Banane gesehen habe (ja, die Banane. Der niemals aufgeräumte Raum im Stadion.), man auf der Pressetribüne einen Schatz gefunden habe und es einfach nur MEGAAAAA! gewesen sei. Ei dann, gerne wieder, liebe Eintracht, liebes Museum. Auch wenn es fast harte 2 Stunden in ekelhaftem Wetter waren.

Der Weg zurück zum Auto aber, der bringt mich zum

Apfel 2: Training der Profis und das “Wegradeln”

Da laufen wir so zurück zum Auto, das auf P3, also auf dem Weg von Museum / Stadion zur Mörfelder Landstraße. Da radeln die paar Profis von der Trainingseinheit zurück. Und natürlich auch Trainer und sein Team. Ein herzliches “Tschüß, kommt gut heim”, gefühlt zu jedem Kind auf dem Weg, das war eine kleine, einfache, nette Geste. Die zumindest meinen Großen gefreut hat. Weiter so, so geht Netzwerken für die Kids!

Stichwort Netzwerken… Kinder… Und so:

Apfel 3: PCR-Tests und der Zuschuss

Da veröffentlicht die Eintracht heute, dass sie für die Spiele gegen Berlin und Piräus 50 € (quasi bar) oder 70 € als Shop-Gutschein der SGE zuschießen will für alle Kinder ab 7 bis unter 18 Jahren und für alle, die nicht geimpft werden können. Huch, da wurde wohl von irgendeiner Seite der Druck wohl etwas Größer. Auch wenn man das von Hellmann Gesagte durchaus auch als Schlag gegen das Gesundheitsamt werten kann, Stichwort: trifft nur uns, was ist mit Anderen? Ich erinnere an den Bericht auch hier mit Blick zum FSV oder gar zu den Lilien nach Darmstadt, wo PCR nicht auf dem Tableau steht. Eine gute Geste und möglicherweise ein Türöffner für so Manche. Mich freut es. Zumal, mal offen gesprochen, man wohl nicht damit rechnet, dass es viele trifft und auch davon ausgeht, dass diese Regelungen in Kürze verschwinden. Ich sage nur: die hessische Corona-Verordnung wurde im akt. Stand gestern nochmal bis 7. November verlängert, Volksfeste bspw. dürfen ab jetzt aber genehmigungsfrei stattfinden und man muss “nur noch” die Anzahl der anwesenden Personen prüfen.

Und weil es noch nicht reicht, sind wir bei

Apfel 4: dem digitalsten Club und Episode Trölfundsachtzig

Tickets kaufen. Nach Verlosung. Für das Spiel gegen Berlin. 2 Stunden Nervenkitzel. Fast keine Chance, sich mit seinen Kumpels zu verabreden und Plätze beieinander zu kriegen, weil bei irgendeinem aus 3 (drei, DREI) immer irgendwas irgendwie abschmierte.

Meine Fresse, echt jetzt? KRIEGT DEN KRAM ENDLICH IN DEN GRIFF. Oder gebt mir einfach meine Dauerkarte mit festen Plätzen. So sortiert, dass wir beieinander sitzen. Boah ey.

Und zum Schluß:

Apfel 5: Hertha Incoming!

Und dann kommt am Samstag #hahohe in den Stadtwald. Ohne Vorstandsvorsitz, aus privaten, gesundheitlichen Gründen. Eine gewisse Gehässigkeit bei der ersten “Eilmeldung” verschwand bei mir dann bei den endgültigen Pressemeldungen, deshalb bleibt mir nur zu sagen: ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben alles erdenklich Gute und halte Ihre Entscheidung, sich um das private Leben kümmern zu wollen, für die absolut richtige, Herr Schmidt!

Und dennoch wird der Samstag irgendwie spannend, denn #hahohe bringt ja sowohl Bobic als auch Boateng mit. Und beide könnten in ihrer Eintracht-Historie nicht unterschiedlicher zu betrachten sein.

Und wenn der Apfel sich ganz normal benimmt am Samstag, dann fällt er nicht vom Birnbaum. Sondern wird zu Wein. Und liefert uns 3 Punkte. Ab dafür!

2 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.