#SGE – Luft anhalten

Martin Hinteregger. Einer der Führungsspieler bei der Eintracht. Wie eigentlich immer in den letzten Jahren ist der Österreicher etwas schwer in die Saison gestartet, kam die letzten Spiele aber sichtbar in Fahrt. Und das, obwohl er sich vor einigen Wochen bei einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler zwei Bänder in der Schulter gerissen hatte. Aber sowas macht Iron Hinti ja nix aus, oder?

Nun, ja, nachdem er bereits nach dem Spiel gegen Antwerpen über Kreislaufprobleme geklagt hatte, lieferte er danach eine blitzsaubere Vorstellung gegen die Bauern aus dem Schlauchboot. Jetzt wurde er dann beim WM-Qualifikationsspiel gegen die Färöer, einen alten Angstgegner der österreichischen Auswahl nach 60 Minuten ausgewechselt, laut Trainer Foda wieder mit Kreislauf-Problemen.

Sind das Probleme trotz der Sache in der Schulter, sind das Probleme wegen der Schulterverletzung? Wohl eher wegen. Denn wie sagte der österreichische Trainer weiter:

“Hinteregger hatte die ganze Woche schon Probleme mit der Schulter, ihm wurde dadurch auch schwindelig.”

Franco Foda weiter bei laola1.at

Ganz ehrlich, wohler wird mir derzeit nicht bei dem Gedanken, dass Hinteregger ausfallen könnte. N’Dicka noch rekonvaleszent, kein weiterer Linksfuß mit irgendeiner Bundesligaerfahrung mehr in der Abwehr verfügbar, das könnte ein hübsches Problem geben am kommenden Wochenende, wenn der Big Shitty Club aus Berlin hier gastiert. Warum hat man den guten Martin eigentlich zu den Länderspielen fahren lassen? Wo war denn da die medizinische Abteilung? Ach ja, halt, die hatten ja auch (für mich unverständlich) schon für die Spiele davor grünes Licht gegeben.

So bleibt uns nur, die Finger zu kreuzen und je nach Gusto das eine oder andere Stoßgebet gen Himmel zu senden, dass Hinteregger bis zum Wochenende wieder fit werde.

Titelbild: Adam Pretty/Getty Images