#SGE – Und weiter geht die wilde Fahrt

Insgesamt 22 Tage. So wenig Zeit liegt zwischen dem Ende der Hinrunde und dem Beginn der Rückrunde. Also quasi eine Länderspielpause Pause. Nun gut, die Terminplaner waren und sind in Not, alle Wettbewerbe, Ereignisse und was auch immer unterzubringen. Die Spieler der SGE sind seit dem 30. Dezember wieder im Training um pünktlich zum Rückrundenstart gegen den BVB eine Topleistung abrufen zu können.

Ziel wird inzwischen sicher sein, die Saison mindestens mit der Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb, idealerweise der Champions-League abzuschließen. Und eigentlich ist der Weg dazu ganz einfach. Man muss nur ein kleines bisschen besser als letzte Saison sein, als man mit 33 Punkten in der Rückrunde das Ziel nur ganz knapp auf der Zielgeraden verfehlte.

Personell sieht es Stand heute heiter bis wolkig aus. Mit Christopher Lenz (Wade) und Aymen Barkok (Afrika-Cup) fehlen Stand heute zwei Spieler sicher, die mehr oder minder zum Stamm gehören. Die anderen sind alle an Bord um das große Ziel in Angriff zu nehmen, wobei Kristijan Jakic (Corona) derzeit noch ein Wackelkandidat ist.

Und sonst so? Das Auftaktprogramm schreit eigentlich nach vielen Punkten. Bis zur ersten angesetzten Länderspielpause 2022 (Ende Januar) hat man den BVB zu Hause, muss nach Augsburg und dann kommt die Arminia aus Bielefeld. Sieben Punkte wären da wirklich schön. Und möglich. Im Februar, also noch ohne englische Wochen durch die Europa-League, muss die Eintracht nach Stuttgart, dann kommt Wolfsburg, es geht nach Köln und zum Schluss kommen die Münchner. Können sieben bis zwölf Punkte werden.

Ok, ok, alles Zukunftsmusik, zunächst einmal muss der Start gegen den BVB gelingen. Da ist noch eine kleine bis mittlere Rechnung aus der Hinrunde offen. Ich bin zuversichtlich, dass sich die SGE 2022 nicht nochmal so vorführen lassen wird wie dereinst im August.

Wir werden sehen.

Titelbild: Daniel Roland/AFP via Getty Images

3 Kommentare

  1. Wenn der Herr Stein anfängt zu rechnen, wird einem Angst und Bange. Do you remember:
    Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und sage, 15 Punkte sind aus den kommenden sieben Spielen realistisch. Dazu reicht es (fast), die Leistungen gegen die nächsten Gegner aus der vergangenen Saison zu Grunde zu legen:
    11. Spieltag – Auswärts gegen Freiburg, letzte Saison hat die Eintracht 0:2 dort gewonnen. 3 Punkte
    12. Spieltag – Zu Hause gegen Wolfsburg, das war letzte Runde das Streichresultat mit einem dummen 1:2. Das geht besser. Unentschieden. 4 Punkte
    13. Spieltag – Ab nach Mainz. Gab in der letzten Saison ein Unentschieden (2:2), das sollte (mindestens) wieder möglich sein. 5 Punkte
    14. Spieltag, das Heimspiel gegen die Hertha aus Berlin. Letzte Saison ein 0:0, sagen wir einfach mal, dass das wieder Unentschieden ausgeht. 6 Punkte
    15. Spieltag – da reisen wir nach Gelsenkirchen. Gab letztes Jahr ein 1:2, das sollte man wiederholen können. 9 Punkte
    16. Spieltag – Heimspiel gegen Köln. Wenn da nicht drei Punkte, wann dann? 12 Punkte
    17. Spieltag – Auswärts in Paderborn, auch da sollte ein Sieg drin sein. 15 Punkte
    Das war der Tip vom 5.11.2019 nach einem 5:1 gegen die Bauern. Damals wurde es, glaube ich, 1 Punkt aus 7 Spielen. Auch ich war und bin diesmal optimistisch.
    Lasst alle Hoffnung fahren!

Kommentare sind geschlossen.