#SGEWOB – es hätte so schön sein können

Heute zu hause. Kein Bier vorm Museum oder vorm Block. Nein, aus privaten Gründen heute mal vorm Laptop. An dieser Stelle Grüße an meine Nachbarin und meine Nachbarn aus 35E. Mit euch wäre es leichter gewesen. Alleine vorm Bildschirm war ich nervös wie eine aus dem horizontalen Gewerbe in der Kirche. Keine Ahnung, warum.

Korken hat die Aufstellung in seiner Vorschau richtig geweissagt – keine Kunst meint er.

Hradecky – Abraham, Hasebe, Falette – Chandler, Fernandes, Willems – de Guzman, Gacinovic – Boateng, Haller

Die erste Halbzeit hat mir zu großen Teilen gut gefallen. Eine präsente, bestimmende Eintracht macht massiven Druck auf den VfL Golf. Wobei – in den ersten zwanzig Minuten war die Abwehr etwas unsortiert, was dann auch zu dem – leider schön herausgespielten – Gegentor durch Didavi geführt hat. Da hatte Patrick Ochs in der Halbzeit recht. Der Torschuss war nicht zu verteidigen, der Fehler lag davor; man hätte die Flanke unterbinden müssen.

Ansonsten, was gab es? Latte, Pfosten in Halbzeit eins, einmal Haller, einmal Gacinovic. Die Mannschaft wirkte sehr entschlossen und hat immer weiter nach vorn gespielt. Was wirklich gefehlt hat ist jemand, der im Mittelfeld die Fäden zieht. Ich denke, Boateng wäre als zentraler Mittelfeldspieler wertvoller. Aber ich glaube, dazu fehlt ihm noch die Abstimmung mit dem Team.

Dann war Halbzeit. Und als die Mannschaften wieder auf dem Platz standen, war für mich die Luft raus. Speziell die Eintracht tat sich richtig schwer, wieder ins Spiel zu kommen und brauchte locker bis zur 55. Minute. Dann gab es aber auch wieder eine Mehrfachchance. Ergebnis wie in Halbzeit eins. Und dann ging die Wechselei los. Fernandes (geld-rot gefährdet?), de Guzman (sichtlich platt) und Willems (warum?) gingen, Hrgota, da Costa und Tawatha kamen. Danach stand eine runderneuerte Mannschaft auf dem Platz:

Hradecky – Chandler, Abraham, Falette – da Costa, Hasebe, Boateng, Tawatha – Gacinovic – Hrgota, Haller

Ich verstehe glaube ich, was Niko Kovac mit den Änderungen wollte, aber leider waren einige Spieler, vor allem Haller und Boateng, schon zu platt um noch die Wende herbeizuführen.

Was bleibt? Ein Spiel, das man aus meiner Sicht nie verlieren darf, ein massiver Dämpfer der Euphorie. Wolfsburg hat das clever gespielt, unsere Mannschaft wirkte etwas grün hinter den Ohren. Trotzdem bin ich nach wie vor davon überzeugt, dass wir seit Jahren keine Mannschaft mehr hatten mit einem solchen Potential.

Klingt komisch heute, oder?

9 Gedanken zu „#SGEWOB – es hätte so schön sein können

  1. 1

    So sehe ich das auch. Der vielgescholtene Falette hat sehr viel Offensivkraft eingebracht, zusammen mit Willems. Leider war bei dem Gegentor die linke Seite Blank, doch Hasebe ging weder dem Flankengeber entgegen, noch sah er den Spieler in seinem Rückraum. – Zu Herrn Boateng, ich sehe ihn auch eher im OM, wobei das nach einer Woche sicherlich noch nicht möglich war. Ansonsten habe ich ein saugeiles Spiel der Eintracht gesehen, wenn auch mit negativem Ausgang.

  2. 2

    Nö, klingt (leider) nicht komisch.
    Nur: Wenn mit diesem immensen Aufwand keinerlei Ertrag entsteht, bleibt unterm Strich die Null.
    Übermotiviertes Riesenpotential nutzt wenig, wenn die Traktion fehlt, also die PS nicht genutzt werden können. Trotzdem ist dann irgendwann der Tank leer. Leider.
    Länderspielpause nutzen, bitte.
    Dann kann’s schon schön werden.

  3. 5

    Es ist jetzt Montag und ich bin immer noch ziemlich angefressen. Die Chancen hätten doch reichen müssen.

    Tja, hast du kein Glück, kommt eben noch Pech dazu, siehe 2 x Aluminium. Wäre, wäre, Fahrradkette. (Dange, Loddar)

    Und nun? Zwei Wochen Pause. Gut so. Oder? Ausgeflogen aus dem Spieltagskader vom Samstag sind ja Hrgota, Hasebe, Fernandes, Hradecky und Fernandes. Und noch paar mehr. Ob das hilfreich ist?

  4. 6

    Ich fand das auch nicht so schlecht wie die meisten.
    Die vielen Torchancen stimmen mich zusätzlich positiv.

  5. 7

    Was wollte Kovac mit Hrgota und Palette war wieder unsicher da müssen Jovic und Salcedo ran. Und Kovac geht mir langsam auf den Geist das Jovic zu wenig in der Abwehr macht, na und er ist Stürmer er sollte vorne stehen und Tore machen neben Haller Dahinter Prinz wenn er etwas fiter ist als Samstag da ging ja nach einer Stunde garnichts, dem Fehlt noch etwas Kovac training dann läufts, und Stendera möchte ich auch mal wieder sehen wenn Fernandes abbaut.

  6. 8

    da bringt er Da Costa statt Stendera völlig unverständlich der kann ja garnicht da können wir auch Regäsel behalten

  7. 9

    Also ich muss dem Uli mal voll recht geben.

    Ansatzweise lief das Bällchen doch ganz gut. Wenn der Innenpfosten nur 3 Zentimeter weiter links gestanden hätte, wäre das Spiel komplett anders gelaufen, es wäre ein souveräner Heimsieg geworden, die Diskussionen würden anders laufen. Aber nun isses mal so wie´s iss (*Phrasenschwein*). Was mich stört, ist, dass von einigen (vielen) alles kaputt geredet wird. Lasst die Mannschaft sich erst mal finden. Einziger Kritikpunkt aus meiner Sicht: wie schon ab und an in der letzten Saison kann ich die Wechsel von Kovac nicht nachvollziehen. Anstatt Hrgota, den Jovic ganz nach vorne. Wieso musste Da Costa den Part von Chandler übernehmen? Der war grad richtig heiß gelaufen und hätte sicherlich noch genug Luft gehabt, den entstehenden Druck über Rechtsaußen hochzuhalten…
    Aber ich hab von alledem ja keine Ahnung.

Kommentare sind geschlossen.