Rohbau

Wenn man derzeit einen Blick auf den Kader und die Spielweise der Eintracht wirft, kann man nur konstatieren, dass da noch sehr viel zu tun ist. Sicher, die Abwehr ist von den Namen und der Anzahl her ausreichend besetzt, vielleicht besteht noch etwas Optimierungsbedarf auf den Außenpositionen.

Das Mittelfeld hingegen wirkt aktuell wie eine einzige Baustelle. Klar, wir haben zentrale Spieler bis zum Abwinken, aber eine richtige Hierarchie oder zumindest eine grundlegende Ordnung scheint sich noch nicht herauskristallisiert zu haben. Aber dann, die Außen. Verletzt oder (noch) nicht anwesend. Nach derzeitigem Stand krankt das ganze Spiel daran, dass diese Positionen noch fast vollständig vakant sind.

Und der Sturm? Natürlich haben wir drei durchaus vorzeigbare Mittelstürmer, aber die müssen auch bedient werden. Und damit sind wir wieder bei den Fragen rund um das zentrale Mittelfeld und die Außen. Ein bisschen scheint es so, als ob die bisher getätigten Transfers nur das Präludium zu einem richtigen, großen Umbruch gewesen wären.

Denn nehmen wir mal an, Rebic verlässt kurzfristig den Verein des Pokalsiegers und wechselt für eine adäquate Ablöse, gern nach England, weniger gern zum Stern des Südens. Dann müssen nach derzeitigem Stand drei neue Außenspieler geholt werden, zwei, wenn man einen findet, der beide Seiten spielen kann.

Dann muss sich klären, ob das zentrale Mittelfeld sich findet oder auch da gegebenenfalls noch eine Nachjustierung nötig ist. Und schließlich und endlich sollte man, eingedenk der sehr fordernden Spielweise unseres neuen Übungsleiters, auch auf den defensiven Außenpositionen noch einen Qualitätsgewinn anstreben.

Und schließlich, um bei dem Bild von der Baustelle zu bleiben, müssen noch diverse Überbleibsel der vorherigen Bautätigkeiten entfernt oder zumindest überarbeitet werden. Will sagen, es müssen mit den Spielern, die – aus welchem Grund auch immer – keine Chance mehr haben, zeitnah vernünftige Lösungen gefunden werden.

Na denn, man tau. Damit aus der Wundertüte eine Erfolgsgeschichte werden kann.