#SGESPAL – mo geguggt

Ja, ich hab es getan. Mir ein Testspiel angesehen. In Gais traf die Eintracht auf S.PA.L Ferrara.

Aufstellung: Wiedwald – N’Dicka (74. Falette), Hasebe, Abraham – Willems (80. Tawatha), Torró (74. De Guzman), Fernandes (83. Jovic), Da Costa (74. Chandler) – Gacinovic (80. Blum), Fabian (78. Geraldes) – Haller (80. Paciencia)

Die erste Viertelstunde war, nun, eher langweilig. Eigentlich hab ich mir nur einen Schuss von Torró in den zweiten Stock (5. Minute) und einen abgefälschten Schuss von Da Costa in Minute 9 gemerkt. Dann gab es pünktlich in Minute 16 Freistoß in die Mauer von Fabian, die anschließende Ecke köpfte N’Dicka dann knapp neben das Tor.

22. Minute klingelte es dann hinter dem erschreckend schwachen italienischen Torhüter. Gacinovic führte den Freistoß schnell aus und Haller setze sich schön durch und schweißte die Kugel ins linke untere Eck.

Nach dem 1:0 gab es noch eine gute Chance von Haller, als er den Ball neben das Tor chippte und einen Alleingang von Willems, den er allerdings zu eigensinnig auch allein beenden wollte und hängenblieb.

Ach ja, in der 33. Minute köpfte ein Italiener über das Tor. Nach einer Ecke.

Halbzeitfazit: Gut gefallen haben mir Gacinovic und Fabian, die das Spiel ankurbelten, Haller war gewohnt durchsetzungsfähig, Willems und Da Costa machten auch viel Alarm über die Außenpositionen. Defensiv kann ich das nach Hälfte eins noch nicht so einschätzen, aber angebrannt ist nix. Ansonsten war noch ziemlich viel Leerlauf und deutlich sichtbar fehlende Abstimmung. Und offensiv passierte über Außen noch deutlich zu wenig. Ich bin ganz ehrlich, wie wir so am kommenden Wochenende erfolgreich den Supercup bestreiten wollen, ist mir nicht klar.

Die zweite Hälfte begann die Eintracht dann unverändert, nicht nur was die Aufstellung sondern auch den (gebremsten) Einsatz anging. Und was mir (wie auch in Hälfte eins) auffiel, waren die verdammt vielen unpräzisen Zuspiele.

Ein genaues Zuspiel von Haller setzte Fabian dann in Minute 50 (mit Unterstützung des italienischen Torhüters) gegen den Pfosten. Und danach passierte ganz lange ganz wenig. Um nicht zu sagen gar nichts.

Bis Wiedwald in Minute 65 den Gegnern mit einem missglückten Pass den Ball schenkte, die legten ihn einmal quer und dann traf die italienische Nummer 10 zum 1:1. Verdient? Na ja. Blöd? Aber ja.

Aber an Blödheit noch übertroffen durch den Siegtreffer der Italiener aus Minute 93. Wenn man hinten so pennt, braucht man sich nicht zu wundern.

Alles in allem, ein ziemlich schwacher Kick, die Abstimmung fehlt (noch) fast vollständig, die Standards sind eine einzige Zumutung. Da bleibt noch viel zu tun. Weniger im Hinblick auf den Supercup, mehr in Richtung Ulm bzw. Freiburg. Und nachdem ich Felix Wiedwald heute gesehen habe, weiß ich, warum unsere sportliche Leitung angeblich an Trapp dran ist oder war.

Ich habe ein bisschen das Gefühl, dass die Mannschaft noch ein bisschen mit dem, was der Trainer erwartet, fremdelt und noch Zeit braucht. Wenn am Ende, wie bei Hütter bisher immer, die Meisterschaft steht, soll sie diese Zeit gern bekommen.

2 Gedanken zu „#SGESPAL – mo geguggt

  1. 1

    Voriges Jahr um die Zeit haben wir jeweils 1:1 gegen Sassuolo und Benevento gespielt, war auch nicht viel besser.

    Wo gestern allerdings Fabian das Spiel “angekurbelt” hätte, ist mir völlig entgangen. Er war der Hauptgrund, dass Haller sich den Ball immer wieder im Mittelfeld holen musste. MF war viel zu eigensinnig, hatte zwar 2,3 ganz gute Szenen, aber kaum einen vernünftigen Pass auf irgend einen Mitspieler.

Kommentare sind geschlossen.