Biergespräch

Ihr kennt das. Man sitzt mit einem Freund zusammen, der auch für den Klub unserer Herzen mitfiebert. Man konsumiert die eine oder andere Gerstenkaltschale. Und dann ist man ganz schnell bei den drängenden Themen der Eintracht. Derzeit gern genommen: die Abgänge und Neuzugänge, kurz das Transferdesaster.

So saß ich vor einigen Tagen mit Andreas zusammen, der das Privileg hat, die Spiele von der Mitte der Haupttribüne aus verfolgen zu können und mir damit genau gegenüber platziert ist. Objekt unseres Gesprächs war das defensive Mittelfeld, genauer gesagt die spanische Rochade: Omar Mascarell ging für zehn vier Millionen Euro zu Schalke, dafür holte die Eintracht Lucas Torró für 3,5 Millionen von Real Madrid.

Andreas ist der festen Überzeugung, dass wir uns auf der Position deutlich verschlechtert haben. Ich hingegen sehe derzeit eine identische Qualität, vielleicht sogar offensiv mit leichten Vorteilen für den jungen Lucas Torró. Aber was macht der Blogschreiber, wenn er mit einer solchen Fragestellung konfrontiert wird? Er schaut in die Statistik und macht einen Beitrag daraus. Alles statistischen Daten sind dem Kicker entnommen, da die Seite bundesliga.de individuelle Spielerstatistiken nur für diese und die letzte Saison bereithält. Also dann:

Omar Mascarell kam zu uns vor der Saison 2016/17. Seine ersten beiden Spiele waren SGE – Schalke 04 (1:0) und Darmstadt 98 – SGE (1:0). Er stand in beiden Spielen die volle Distanz auf dem Feld. Ebenso wie Lucas Torró diese Saison in den Spielen SC Freiburg – SGE (0:2) und SGE – Werder Bremen (1:2). Interessant. Der Einstand beider Spanier war mit einem so nicht erwarteten Erfolg, gefolgt von einer eher überflüssigen Niederlage.

Ihr findet weiter unten die statistische Auswertung, hier will ich nur auf die auffälligen Punkte eingehen: Die größte Stärke von Omar Mascarell ist ganz klar sein Spiel mit Ball. Nicht nur, dass er durchschnittlich mehr Pässe pro Spiel gespielt hat (63,5 zu 45,5), er hat auch die bessere Passquote (80% zu 73%) und die höhere Anzahl Ballkontakte (73,5 zu 60,5). Auf der anderen Seite zeigt Lucas Torró derzeit ein extrem gutes Spiel gegen Ball und Gegenspieler, was sich zum einen in der deutlich höheren Laufleistung (12,5 zu 11,5 km) und einer besseren Zweikampfquote von 55% gegenüber 37% manifestiert. Was noch auffällig ist, dass beide nahezu ohne Fouls auskommen. Könnte etwas mit der spanischen Schule zu tun haben…

Insgesamt würde ich annehmen, dass wir uns da wirklich nicht verschlechtert haben. Torró scheint wirklich Perspektive zu haben, wenn er jetzt noch direkter spielt, wird das sicher ein sehr guter Ersatz für Omar Mascarell.

Und hier nun die Werte im Detail:

Omar Mascarell SPT1 SPT2 AVE Luca Torró SPT1 SPT2 AVE
SGE S04 1:0 D98 SGE 1:0 SCF-SGE 0:2 SGE SVW 1:2
Spieldauer 90 90 90 Spieldauer 90 90 90
Tore 0 0 0 Tore 0 0 0
Torschüsse 0 1 0,5 Torschüsse 0 0 0
Torvorlagen 0 0 0 Torvorlagen 0 0 0
Torschussvorlagen 1 0 0,5 Torschussvorlagen 1 1 1
Laufleistung 11,6 11,4 11,5 Laufleistung 12,5 12,5 12,5
Ballkontakte 47 100 73,5 Ballkontakte 65 56 60,5
gespielte Pässe 37 90 63,5 gespielte Pässe 53 38 45,5
angekommene Pässe 27 78 52,5 angekommene Pässe 40 27 33,5
Fehlpässe 10 12 11 Fehlpässe 13 11 12
Passquote 73% 87% 80% Passquote 75% 71% 73%
Zweikampfquote 29% 45% 37% Zweikampfquote 41% 69% 55%
Foul/Hand gespielt 1 2 1,5 Foul/Hand gespielt 2 2 2
Gefoult worden 0 0 0 Gefoult worden 0 1 0,5
Abseits 0 0 0 Abseits 0 0 0

7 Kommentare

  1. Tja. Torro wird noch ein richtig guter. Ndicka hat bisher überzeugt. Und nach den zwei Toren und der ordentlichen Leistung im Testspiel stellt man dann fest, dass Pacienca auch gar keine so schlechte Verpflichtung ist. Kostic und Müller können durchaus Verstärkungen sein. Möglicherweise sind unsere Scouts und Entscheider gar nicht so Vollblinde, wie ständig behauptet wird.
    Zugegeben, Geraldes und Allan überzeugen bisher überhaupt nicht. Wobei ich davon ausgehe, dass Allan praktisch nix kostet und nur von Liverpool hier geparkt wird. Man hätte wohl gerne noch einen 10-er geholt, das hat aber nunmal nicht geklappt.
    Jedenfalls alles kein Grund, eine Hetze a la KIL/DUR zu betreiben.

  2. Busbremser (SDB),

    Du, ich finde nicht, dass der Begriff der Hetze für die Berichterstattung der FR angemessen ist. Journalisten haben immer die Aufgabe, etwas kritisch beobachtend und kommentierend zu beschreiben. Ansonsten können wir gleich nur noch die Texte der Presseabteilung lesen.

    Auf der anderen Seite schreibt Ingo heute etwas, was von mir sein könnte: “Andererseits wäre der 48-Jährige gut beraten, diesen Profis einen echten Neubeginn zuzugestehen. Aus dem einfachen Grund, weil der Kader, der vormals so aufgebläht wirkte, ein wenig (zu) schlank erscheint. Zieht man Langzeitverletzte und Nachwuchsakteure ab, so stehen dem Coach 17, 18 Feldspieler zur Auswahl – ohne die jetzt wieder aufgenommenen Akteure, die, davon mal abgesehen, sicher über ein höheres Niveau verfügen als so mancher Neuzugang. 18 Profis – das ist für das vor der Eintracht liegende Pensum nicht gerade üppig.”

    Quelle: http://www.fr.de/sport/eintracht/eintracht-frankfurt-eine-frage-des-gespuers-a-1577832,2

  3. Kritischer Journalismus ist mehr als erwünscht. Etwas anderes ist es allerdings, in jedem Satz einen Seitenhieb unterzubringen, der meist gar nicht begründet wird. Man soll Dinge hinterfragen, dann sollte die Frage aber auch Substanz haben. Auch in obiger Passage finde ich die Floskel
    “die jetzt wieder aufgenommenen Akteure, die, davon mal abgesehen, sicher über ein höheres Niveau verfügen als so mancher Neuzugang”
    reichlich daneben. Auffällig etwa, dass die FR einem Spieler wie Falette eine ganze Saison lang absolute Unfähigkeit bescheinigte, jetzt aber Unverständnis über die Ausbootung äußert, nebenbei Knothe (und auch Beyreuther) völlig ignoriert.
    Die Spielerbewertungen der FR sind ohnhin eine Katastrophe. Gacinovic oder Tawatha können ein Lied davon singen.

  4. War grade in der Vergangenheit und habe die Laufleistung von Gerd Müller gecheckt – unterirdisch – der kann NIX!

  5. Da will ich auch mal löblich den Kommentar gelesen haben.

    Habe aus Selbsterhaltungsgründen kein Spiel gesehen. Deshalb auf Spieler bezogen keine wirkliche Meinung.
    Wer aber wie mein alter Herr die Berichterstattung in der FNP hatte und nun mit den Schreiberlingen der FR konfrontiert wird sieht die schon als kritischer. Also mein alter Herr zumindest. Hab ihm das erstmal erläutern müssen.

Kommentare sind geschlossen.