So viel Scheenes dabei – #SGEF95

Scheenes davor – Erlebnis Waldtribüne

Vorgeladen war ich, auf die Waldtribüne, um Beve und Pia und damit euch einfach einmal Rede und Antwort zu stehen. Was so dazugehört war das eine oder andere Freigetränk im Museum, ein paar nette Unterhaltungen vorher – und natürlich mächtig gute Laune nach den Spielergebnissen der letzten Wochen.

Wie es manchmal im Leben so spielt wurde im Laufe des Abends das Programm auf der Waldtribüne mächtig durchgewirbelt. Erst soll ich früh, dann ganz früh, dann vielleicht doch spät, aber wisst ihr, egal – Hauptsache mal dabei! Ich fühlte mich ja schon tatsächlich irgendwie geadelt, als die Unterschrift im Eintracht-Museum-Gästebuch war.

Auf jeden Fall ging es dann auf die Waldtribüne, kurze Vorstellungsrunde, wer bin ich, warum bin ich, warum bin ich der korken, wie war das nochmal mit dem nackt in den See springen im Urlaub beim Pokalsieg und was ist eigentlich die Maintracht. Ein fantastischer Perspektivwechsel, kenne ich doch die Waldtribüne nur von unten nach oben.

Vielen Dank ans Museumsteam für die Einladung und die Chance, dort einfach mal oben dabei sein zu dürfen! Und ich freu mich auf den Bembel, wenn es denn wieder welche gibt.

Für den Fall der Fälle, sehr unwahrscheinlich, ich weiß: werdet Fördermitglied im Eintracht-Museum. Tut dem Museum etwas Gutes und unterstützt sie. Der Vorteil, wenn nicht schon erwähnt: freier Eintritt und vor bzw. nach den Spielen ein sauberes Klo ohne Wartezeit 🙂

Scheenes – das Spiel

Es war etwas hektisch, zugegeben, der Weg vom Museum auf die Tribüne, auf den eigenen Sitzplatz. Mit Kaffeetasse als Bembelvorherersatz und Museumsjahrbuch 2017 unter dem Arm. Mehr oder weniger pünktlich zur Aufstellung strandete ich also an meinem Platz. 4:0, was wär das toll, so wie einst vor fast genau 26 Jahren. Ihr wisst, es kam – äh – besser.

Die Eintracht war, das kann man wohl so feststellen, von Beginn an drückend überlegen. Hatte Chancen, aber irgendwie fehlte da noch so das Momentum. Dann kam der Elfmeter, Zustand nach Videobeweis. Ich nenne ihn: ein Geschenk. Das alte Thema Handspiel, naja, ich glaube, ich hätte das Ding nicht gepfiffen. Sei es drum. Auf jeden Fall war dieses 1:0 das, was den Knoten zum Platzen brachte. Haller platzte den Knoten.

Jovics 2:0, Kinder, schon wieder eine Nominierung zum Tor des Monats wert, nicht? 3:0 flott hinterher, ja leckomio… Halbzeit. 4:0. 4:1. 5:1. Innerhalb weniger Minuten.

Dann ein Freistoß für unsere Eintracht, zentrale Position. Habe ich das richtig gesehen, dass da unten auf dem Platz erstmal Schnick-Schnack-Schnuck gespielt wurde, wer den Freistoß jetzt treten darf? Das war schon ein bisschen fies dem Gegner gegenüber. 6:1, 7:1. Jovic macht fünf (5) Buden in einem Spiel. Die Eintracht macht sieben (7) Buden in einem Spiel. Ersteres gab es noch nie. Letzteres habe ich noch nie erlebt als Eintracht-Fan. Und was ich auch noch nie erlebt habe: dass einfach Fußball weitergespielt wurde, obwohl das Spiel entschieden war. Nicht zurückgeschaltet, zurückgesteckt wurde. Respekt, Eintracht. Respekt, Adi Hütter.

Was ein Abend. Und irgendwie tat mir Friedhelm Funkel nach dem Desaster tatsächlich etwas leid.

Scheenes – danach

Ein Spiel ist ein Spiel. Ein großartiges Spiel ist ein großartiges. Und wo sollte man einen so scheenen Abend besser ausklingen lassen? Genau, da wo man angefangen hat. Im Museum.

Dort hat man sich schon das Spieltrikot von Jovic gesichert. Und jeder durfte es mal… äh… beschnüffeln, betatschen und auswringen.

Vom Fanclubdachverbandvorstand bis zum Eintracht-Podcast, vom Museumsteam bis zu wem auch immer, alle Eintrachtler im Museum lagen sich nach dem Spiel noch für lange Zeit in den Armen.

Ich für meinen Teil setze mich jetzt, wo der Garten herbstfit gemacht ist, auf die Terrasse. Und genieße die möglicherweise letzten schönen Herbstmomente in der Sonne. Und strahle innerlich. Über gestern und die letzten Wochen.

Und jetzt, jetzt schickt uns dieses depperte Limassol! Erwähnte ich schon, dass der UEL-Sieg gleichzusetzen ist mit der CL-Qualifikation? Wobei… wenn wir ja Meister werden, dann….

Ein Gedanke zu „So viel Scheenes dabei – #SGEF95

  1. 1

    Hi,
    ich bin immer wenn ich es ins Stadion schaffe an der Waldtribüne.
    Pia, Beve und das ganze Team machen das super.
    Freitag war es mal wieder so weit.
    Dein Auftritt kam gut rüber, unterhaltsam und informativ, hat Spaß gemacht.
    Vorher gabs noch ein Foto mim Bobbes, später kurzes Hallo mit Pia und Beve und dann 7 Stück von de Eintracht!
    Gelungener Abend im Wald, kenn mer auch anners.
    P.S.:
    Macht weiter so!

Kommentare sind geschlossen.