Auswärtsauftaktsieg!

Es war wie eigentlich immer (seit ein paar Jahren) für den Herrn korken. Ein Auswärts-Fernsehspiel um 19 Uhr an einem Donnerstag, das kollidiert hochgradig mit der Kinder-müssen-ins-Bett-gebracht-werden-Zeit. Und so war es auch dieses Mal.

Ich war also pünktlich zur Bad- und Klobegleitung oben, während der Besuch sich über meinen Fernseher hermachte und genüsslich Europacup schauen durfte. Leicht bis meganervös (Hey, Saisonauftakt!!!) trabte ich oben also im Kreis. Als um 19.10 Uhr dann die Adler-App in meiner Hosentasche sagte “Anpfiff”, da dachte ich mir: okay, du wirst nicht viel verpassen. Okay, getäuscht, die App hatte einfach mal wieder ordentlich Verspätung.

Ich eilte also, Zähne putzen, Geschichte vorlesen, Gute-Nacht-Lieder-singend, eilig wieder nach unten, wurde begrüßt mit “die machen das gut, die Pässe laufen, das sieht gut aus und wir führen” – und zack, sah stehenden Fußes das 1:1 und fluchte über Mijat, den Formlosen vor mich hin.

Ich hörte mir also noch mehr Erzählungen an zum Beginn der ersten Hälfte, so sei es Igor, der Schreckliche gewesen, der doch eine Menge Chancen der Eintracht vereitelt habe und den man doch einfach im Koffer mit nach Frankfurt nehmen möge. Ein Eindruck, der sich mir in dem Spiel durchaus bestätigte. Aber was heißt schon so ein Spiel, Schwamm drüber.

Und sonst so? Rebic wieder mal über all und nirgends, für mich gefühlt mit zu vielen Freiheiten, es entstanden so vorne für mich immer wieder Lücken, die niemand anderes zu füllen vermochte. Möglicherweise, aber das bin ja wieder mal nur ich, muss man also entweder Rebic, den Rennenden Einbremsen oder den Rest der Elf schnell, sehr sehr schnell, darauf trimmen, Lücken zu füllen, vornerum.

Und sonst so? Kohr stabil, für mich in Halbzeit 2 zu unauffällig. Kamada nett anzusehen, aber auch das nur eine Momentaufnahme nach seiner Einwechslung. Paciencia unauffällig raus, Joveljic rein, und ALTER!!!, was eine Rübe zum Führungs- und Siegtreffer. So wie Bubi dann vor der Eintracht-Kurve stand, man merkte, er konnte das nicht ganz glauben, das, was da gerade geschehen war.

Torro: willkommen zurück, so wie letzte Saison ein Tor im Europacup. Möge ihm eine Verletzung erspart bleiben, denn ich glaube, an ihm können wir im Mittelfeld unsere wahre Freude haben. Wiedwald hinten mehr oder weniger seriös im Tor, eine gute Nummer 2 bis 3, aber mehr halt nicht. Da muss schon noch was passieren im Tor, und an Rönnow habe selbst ich mittlerweile meine Zweifel – das hat jetzt aber nichts mit der aktuellen Verletzung zu tun, es ist so grundsätzlich.

Nächste Woche dann gehts zu Hause los. Die nächste Qualifikationsrunde möchte klargemacht werden. Das wird schon hinhauen.

Und sonst? #retteelliot und #1BierFuerElliot ist nach wie vor wichtig und diverse Aktionen in der Mache (Danke an die vielen Ideen der Adlerköpp!), ich erinnere deshalb immer und immer wieder hieran: https://maintracht.blog/2019/07/18/rette-elliot/

Wer mehr wissen will: ich werde gegen 19 Uhr, so schätze ich, irgendwo im Bereich der Waldtribüne rumhüpfen und da gerne Rede und Antwort stehen.

In diesem Sinne, fröhliches Abkühlen und ein schönes Wochenende euch allen. Bleibt uns gesonnen.