Von #SGEuropa nach #SGESVW

Der morgendliche Blick auf die Homepage von Eintracht TV offeriert eine neue Rubrik: “Kurzhighlights: Vitoria Guimaraes – Eintracht Frankfurt”. Bravo. Mehr als Kurzhighlights kann man diesem Spiel auch nicht abgewinnen. Das war der dringend notwendige Pflichtsieg in einem zähen Spiel. Und mit einer durchaus durchwachsenen Mannschaftsleistung.

An anderer Stelle von mir schon so beschrieben:

Rönnow ok, die Dreierkette defensiv ok, im Spielaufbau kam viel zu wenig. Durm hat mir gut gefallen, bei Kostic wechselte Licht und Schatten. Rode nicht so effektiv wie gewohnt, Fernandes guter Ballklauer, Sow bis auf die Torvorlage abgetaucht, Silva durchaus ok aber mit Luft nach oben. Auch Paciencia kam zu wenig, zu Recht ausgewechselt. Dost findet sich langsam zurecht, Kamada bockstark. Da Costa zu spät gekommen.

Erstveröffentlichung

Somit kann man der Mannschaft und dem Staff nur eine gesunde und sichere Heimreise wünschen, denn schon am Sonntag wartet die nächste Prüfung mit der Elf von Werder Bremen.

Der durchwachsen gestartete Rivale aus dem Norden kommt mit der Empfehlung eines 2:2 gegen den BVB ins Waldstadion. Einen Ort, den die Fischköppe in den letzten fünf Jahren lediglich einmal als Sieger verlassen konnten, drei Mal wurde verloren und einmal trennten sich beide Mannschaften unentschieden.

Und ein Sieg für die Eintracht sollte es am Sonntag dann schon sein, wenn man an der Spitzengruppe dranbleiben will. Ansonsten droht das graue Mittelmaß.

Da nach dem Spiel mal wieder eine Pause von nahezu zwei Wochen ansteht, würde ich vermuten, dass Adi Hütter weitgehend auf Rotation verzichtet und in der Causa Hasebe auch kein Risiko eingehen wird. Ich denke, es kommt die Startaufstellung vom Spiel in Guimaraes, vielleicht Dost für Paciencia und eventuell da Costa für Durm. Und ganz eventuell Falette für N’Dicka, wenn der Junge wieder Erwarten eine Pause brauchen sollte.

Dann bleibt mir also nur noch die Hoffnung auf ein angenehmes, und dazu noch erfolgreiches Wochenende.