#SGEVSC – Kalt im Wald II

Die Wetterprognose: 2 bis 5 °C, regenfrei aber ekelhaft feucht, diverse Wolken und kein Wind. Es wird also kalt im Wald, mal wieder, in so kurzer Zeit. Was aber total egal ist, wir können uns ja einfach warm anziehen und uns mit diversen heißen Getränken warmhalten.

Vielleicht sind ja aber diese heißen Getränke gar nicht nötig, sollte die Mannschaft auf dem Platz einfach mal wieder von Anfang an ein spielerisches Feuerwerk abbrennen. Geändert hat sich zur Situation ja leider reichlich wenig: ein Sieg würde der Motivation gut tun, gerade nach dem doch vielleicht etwas motivationsförderndem Ausgleich gegen die Hertha, obwohl man ja so schlecht gar nicht auf dem Platz war.

Die Portugiesen kommen also. Mit einer deutlich besseren Formkurve als wir sie haben. Fakt. Das Hinspiel war harte Arbeit, genau solch eine harte Arbeit erwarte ich auch für das Rückspiel heute Abend im kalten Wald als letztes Gruppenspiel. Immerhin haben wir es in der Hand: gewonnen, weiter in der KO-Runde, gut ist. Dann noch irgendwie die Uschis überstehen und Köln und Paderborn wegfideln, bämm, wäre die Hinrunde manierlich, schön und toll zu Ende. Klappt es morgen nicht und…. großes Desaster. Machen wir uns nix vor.

Wie würde ich das morgen angehen? Ganz ehrlich, ich denke ich würde tatsächlich nur mit einer Spitze agieren und das Mittelfeld stärken. Silva und Paciencia zusammen sind für mich gerade nicht das Traumgeschoss da vorne. Und hinten, ja, ich neige sogar zu einer Viererkette. Und dann müsste man mal in Hoch den Hintern-Manier wieder einfach füreinander rennen, ordentlich pressen, sich Torchancen erarbeiten und den Abschluss suchen ohne zu kneifen.

So oder so, ich bin am Start. Wo soll ich auch sonst sein. Selbstverständlich mit langer Unnerhos’. Ist ja kalt im Wald!

2 Kommentare

  1. Also ich kann mir nicht vorstellen, dass Hütter kurz vor der Winterpause auf Viererkette umstellt. Zu experimentell…

  2. Alter…die lange Unnerhos wird heut tatsächlich mal wieder rausgeholt!
    Hoffe das Spiel trägt dazu bei, dass einem warm ums Herz wird. Gehe aber nicht von großen Experimenten aus…wenn die Mannschaft von Beginn an Gas gibt, werden wir unabhängig davon, wer spielt, den Sieg einfahren… ferddisch!

Kommentare sind geschlossen.