#TSGSGE – Timmy Time

Als ich eine Stunde vor dem Spiel die Aufstellung sah, mit der Adi Hütter die Eintracht ins Rennen schicken wollte, war ich doch einigermaßen verblüfft von der rechten Seite. Touré und davor Chandler? Zumindest überraschend. Und auch in meinem WhatsApp-verbundenen Umfeld stieß diese Konstellation auf Unverständnis. Meine Grüße gehen an dieser Stelle an die Sportkameraden Jürgen und Thorsten.

Nach dem Spiel sind wir alle klüger und wissen, was Hütter wollte. Drei Punkte. Und die verdankt er nicht unmaßgeblich Timmy Chandler. Ein Spieler, der immer alles reinwirft, mich aber bisher mit seinen fußballerischen Fähigkeiten nicht restlos überzeugen konnte. Vor allem nach seiner letzten schweren Verletzung hatte ich doch starke Bedenken, ob er nochmal das notwendige Leistungsvermögen erreichen kann.

Ok, Timmy, überzeugt. Er war gestern mit Sicherheit nicht der beste Spieler auf dem Platz, aber einer der engagiertesten und auf jeden Fall der effektivste. Vor dem Führungstreffer Hübner jun. den Ball geklaut und gedankenschnell zu Touré weitergegeben, von dem er dann über Gacinovic und Dost seinen Weg ins Netz fand. Und das Siegtor? Sei zweites Kopfballtor ever? Klassische Halbfeldflanke von Kostic, schöner Kopfball von Timmy, dankenswerter Weise verzichtete der direkte Gegenspieler Stafylidis auf jede Gegenwehr, so was nennt man dann wohl individuellen Fehler. Chapeau, Timmy.

Und sonst so? Bis auf die Viertelstunde nach der Pause eine fast schon souveräne Vorstellung der Eintracht, gegen einen genau passenden Auftaktgegner für die Rückrunde. Hinten stand die Eintracht ziemlich sicher, kaum herausgespielte Chancen zulassend, eine gute Vorstellung der Defensive. Rode und der – vor allem in Hälfte eins – sehr aktive Sow davor zeigten, wie es gehen kann in den nächsten Wochen. Ein Sonderlob verdient haben aus meiner Sicht die beiden Aktivposten Gacinovic und Kostic, wobei der letztgenannte allein das Ergebnis noch sehr viel deutlicher hätte gestalten können. Kann er gern kommende Woche nachholen.

Äh. Ja. Kommende Woche. Da kommt die Nagelprobe. Gegen Nagelsmann und seine Truppe. Ein Punkt wäre schön, und dann kurz drauf gegen den gleichen Gegner weiter im Pokal? Man wird sehen. Jetzt genießen wir erstmal entspannt den restlichen Sonntag und schauen was Lizenz-Klinsi mit seinen Herthanern so gegen die Bayern zu Stande bringt.

3 Kommentare

  1. Ich mach mal den Uli Stein: Vor dem Einsnull spitzelt Timmy den Ball zu Sow (!), der ihn dann gedanken- und handlungsschnell prima zu Touré weiterleitet…
    😉

Kommentare sind geschlossen.