#BVBSGE – Next, please!

Next, please! Eindeutig mein Motto des gestrigen Abends. Denn sind wir mal ehrlich, es ist es ja nicht einmal wert, sich irgendwie darüber aufzuregen. Es war ein Tag zum Vergessen.

Trapp hielt, was zu halten war, trotzdem rappelte es 4mal im Eintracht-Tor. Das 2. Tor für den BVB fiel eindeutig in die Reihe “billig”. Kostic schwächelte (was wahrlich kein Vorwurf ist!), Abraham war ein Ausfall, Ndicka ebenso. Von Silva und später Dost war nichts zu sehen, von allen anderen eigentlich auch eher maximal wenig.

Warum man hier wie das Kaninchen vor der Schlange kuschte, von Beginn an, das kann ich mir aber trotzdem nicht erklären. Respekt vorm Gegner ist ok, Angst aber völlig fehl am Platz, irgendwie wirkte das so. Der BVB presste wie verrückt, wir selbst kamen überhaupt nicht ins Pressing. Pässe kamen nicht an, man gewann keine 2. Bälle. Und der BVB, ja, der nutzte eben die Chancen, die sie hatten. Das, was eben Leipzig und Augsburg und Co. nicht taten.

Und selbst die Nichtleistung auf dem Platz, die wurde zu Beginn von Halbzeit 2 wieder einmal mit einem massiven Pyroeinsatz übertrumpft. Aber: alles geschenkt, sowas kann passieren. Es ist eben Dortmund und nicht Kleinkleckersdorf, deshalb stehe ich da drüber. Aber am Donnerstag zählt es. Wenn es heißt: Next, please. Salzburg, bitte. Mit hoffentlich freien Köpfen.

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.