#SGEBasel – Planlos

Manchmal fragt man sich, in welchen Zeiten leben wir eigentlich? Die Nachrichten überholen sich mit so einer unfassbaren Geschwindigkeit, dass das, was gestern noch als gesichert galt, heute schon wieder vollkommen veraltet ist. CONVID-19 bestimmt derzeit unser Leben, nein besser, fällt ein in unser aller Leben wie ein reißender Wolf in die Schafherde.

Was war das für ein unwürdiges Gezacker, bis dann mal feststand, dass die heutige Partie der Europa-League ohne Zuschauer über die Bühne geht. Es wirkte von außen ein bisschen wie das Schwarze-Peter-Spiel aus dem Kindergarten. Wer ist Schuld? Die Urfrage, wie schon Matthias Beltz selig wusste. Am Ende zog das Frankfurter Gesundheitsamt den Kürzeren und entschied. Bravo dafür. Davor schon war klar, dass das folgende Heimspiel gegen die Fohlen aus M’Gladbach ohne Zuschauer ausgetragen würde, da die Gegner aus einem Hochrisikogebiet anreisen.

Ok, genug des Lamentos, zurück zum gepflegten Ballsport. Alle an Bord bis auf die Langzeitverletzten sprach unser aller Adi gestern, damit hat er dann die Qual der Wahl. da ich keinerlei Ahnung habe, wie die Basler so spielen werden, habe ich keine Ahnung wie der Adi Hütter dagegenhalten will. Tore muss sein Team schießen, Tore. Um sich für das Auswärtsduell – wo und wann das auch immer stattfindet – zu rüsten. Lassen wir uns überraschen.

Ich weiß, das ist ein komischer Text heute. Wir leben aber auch in komischen Zeiten. Und wenn man dann das Gefühl bekommt, bar jeder Kenntnis, dass der Präsidentendarsteller in den USA einer der wenigen ist, die auf politischer Ebene Entscheidungen treffen, dann ist es wirklich an der Zeit, mal grundsätzlich über das eine oder andere nachzudenken.

Ein Kommentar

  1. Komischer Text, stimmt.
    Weil es sicher nicht so gemeint ist, aber ein wenig so rüberkommt:
    “Der reißende Wolf ist unter uns arme Schafe gekommen, wir benötigen starke Männer wie Donald Trump – die anders als die Schlaffis hier in Deutschland wenigstens Entscheidungen treffen”.
    Klar war das Hin und Her bei uns in Frankfurt dämlich, aber daran würde ich jetzt nichts festmachen und ganz sicher lässt es mich Trump nicht plötzlich in einem anderen Licht sehen.

Kommentare sind geschlossen.